Piratenpartei Deutschland

  • Hi Leute,


    nachdem ich mir mal das Thema, "Links rechts bla ..." angesehen habe,
    dachte ich mir stelle ich erstmal die Partei vor, in der ich Mitglied bin.


    Ursprünglich benannt nach dem Torrent-Server "The Pirate Bay". Nach der Beschlagnahmung wurde als Aktion die Piratenpartei in Schweden gegründet.
    Darauf folgten weitere Länder wie Österreich und Deutschland. Mittlerweile hatte sich in ganz Europa "irgendwas" getan.
    Piratenpartei heisst nicht, saugen bis zum umfallen, sondern das zur Verfügung stellen, was der Künstler auch will.
    Zudem werden noch weitere Punkte genannt, wie Freies Wissen, Transparenz in der Politik und Verwaltung, Datenschutz usw.


    Wir haben vom Prinzip keine 100% politische Auslegung. Das heisst nicht wirklich rechts oder links. Es sind gewisse Themen wie Wahlenzettel die eher konservativ sind. Das heisst, keine elektronischen Wahlen, sondern alles per Zettel. Die Partei die sich als Konservative (CDU) wirklich betrachtet, findet es toll möglichst alles speichern, überwachen zu können ...:rolleyes:


    Andererseits gibt es Themen die in etwa links angehaucht sind, also sozialistisch. Freies Wissen. Jeder bekommt gleiche Möglichkeiten und nicht die armen haben grundsätzlich eine schlechtere Bildung. Das Thema Geistiges Eigentum ist Auslegungssache, kann man sozialistisch als auch konservativ betrachten.


    Text wurde von mir selber auf die schnelle verfasst. Also bitte nicht meckern, wenn jemand was findet, wahs niccht in den Texd rain sol.:D


    Habt ihr noch Fragen?



    Lestat666



    Links:


    piratenpartei.de
    -> sowie Links ins Forum und zu weiteren Gliederungen wie Landesverbände


    musik.klarmachen-zum-aendern.de
    alles Creative Commons Musik, alles frei und kostenlos und sogar umsonst :D



    Piratenmagazin
    - Gründung der Piratenpartei Deutschland
    - Filesharing
    - RFID Chips
    uvm.


    Ausgabe 1
    http://rapidshare.com/files/95486863/suedseereise.rar



    Sonderausgabe:
    Die Vorratsdatenspeicherung ... und was kommt dann?
    http://rapidshare.com/files/99657633/Besondere_Foto.rar


    Pass:
    Lestat666_bes0rgt´s-Au[[email protected]@


    Das Magazin ist natürlich auch kostenlos ;)

  • Die Idee finde ich nicht schlecht. Aber was im Internet verband werden sollte sind.
    Webseiten mit Rassistischen Inhalt egal welcher z.B. Aufforderung zum Heiligen Krieg, Links oder Rechtsradikalen Müll der den Umsturz der Menschlichkeit propagiert und vor allem Pädophile scheiss. Den Rest der ist mir egal. POPO Seiten die alle in gewissen Alter +18 sind, da sage ich nix dazu.

  • Ich weiß nicht, ob ich die wählen würde. Denn momentan (PPÖ) sagen die nur so Sachen über Urheberrecht, Downloads und so weiter. Und solange die nichts anderes von sich preisgeben, kann ich nicht davon versichert sein, dass die eine Strache/Haider-ähnliche Politik machen, was ich definitiv nicht will.

  • Die Piraten benötigen noch dringend Unterstützerunterschriften in Hessen für die Landtagswahl. Wer dort einen Wohnsitz hat sollte schnellst möglich handeln!
    Alle anderen können helfen in dem sie für die Bundestags- sowie Europawahl eine Unterschrift leisten.


    Die Stasi-Machenschaften des Sschäuble und Co. müssen beendet werden.

  • Was tut die Partei denn so illegales?


    Meinst du vielleicht das sie für Filesharing ist?
    Dann irrst du dich aber gewaltig sie sind lediglich dafür das man moderne Zahlungsmethoden einführt. Eine Idee ist die sogenannte Kulturflatrate mit der man zahlt und anschließend legal Filesharing betreiben darf. So werden die Künstler vergütet und wir bekommen kopierschutzfreie Werke!


    Jeder der diese Flatrate nicht erwerben möchte muss dies natürlich nicht tun. Darf dann jedoch auch kein Filesharing von Urheberrechtlich geschütztem Material downloaden oder gar anbieten!
    Das möchte auch die Piratenpartei unterbinden.


    Also erst lesen bevor man jemanden als illegal darstellt...

  • Quote from Herzwolke;117617

    Die Idee finde ich nicht schlecht. Aber was im Internet verband werden sollte sind.
    Webseiten mit Rassistischen Inhalt egal welcher z.B. Aufforderung zum Heiligen Krieg, Links oder Rechtsradikalen Müll der den Umsturz der Menschlichkeit propagiert und vor allem Pädophile scheiss. Den Rest der ist mir egal. POPO Seiten die alle in gewissen Alter +18 sind, da sage ich nix dazu.


    Am besten Meinungsfreiheit, NUR FÜR MICH! Omg du hast nichts verstanden, sry...

  • So, Sonntag sind Wahlen und ich wähle die Piraten.
    Klar fehlt es noch an anderen politischen Themen / Wahlkampfversprechen. Aber ich denke, das gibt sich alles mit der Zeit. MMn hat die PPD momentan die gescheitesten Vorstellungen. Informiert euch lieber erstmal bevor ihr eure Meinungen schreibt ;)

    SSDD!



    Klarmachen zum Ändern!

  • Quote from Eric Lensherr;143287

    Klar fehlt es noch an anderen politischen Themen / Wahlkampfversprechen...


    Ich sag nur 910 Mitglieder. Wie wollen die alleine schon mal die Unterstützungunterschriften sammeln, damit die überhaupt zu den Wahlen zugelassen werden?


    Naja, sollen sie es doch probieren aber ich bin da mehr der Realist.

  • Realist? Schon bedacht, wie neu diese Partei ist und wie schnell sich Mitglieder gefunden haben? Ich meine klar dauert alles seine Zeit, aber die Piraten sind im kommen. 0,5% waren es leider nur in Hessen, aber sie haben ihre Stimmenanzahl auf ~ 14000 verdoppelt und das in einem Jahr!


    Natürlich fängt jeder mal klein an. Im Fussball ists auch ned so, dass du in 2 Jahren in der Bundesliga spielst.

    SSDD!



    Klarmachen zum Ändern!

  • Quote

    Klar fehlt es noch an anderen politischen Themen / Wahlkampfversprechen


    Allein schon deshalb unwählbar. Ich meine was ist wichtiger Copys für alle oder ne ordentliche Politik?


    Innenpolitik, Aussenpolitik wer braucht das schon....

  • Naja, ich denke nicht, dass die Partei das ganz ausser acht gelassen hat bzw. nicht bedenkt. Unwählbar sind meines Erachtens auch CDU und SPD geworden.

    SSDD!



    Klarmachen zum Ändern!

  • Quote from Eric Lensherr;160582

    Realist? Schon bedacht, wie neu diese Partei ist und wie schnell sich Mitglieder gefunden haben?...


    Hi,


    ja ich hab das schon etwas am Rande verfolgt, aber jede neue Partei hat am Anfang so einen kleinen "hype", dann kommts auber auf den lagen Atem an. Man braucht Mitglieder die über Jahre hinweg sich einsetzen etc.


    Aber ich bin gespannt wie es sich entwickelt :)


    Und ich muss zugeben, dass diese Partei als kleine Opposition natürlich schon nicht schlecht wäre, da sie sich für gute Themen einsetzten, aber geschickter wäre es meiner Meinung nach, solche Themen einfach in andere Parteien zu integrieren.


    Plus kleines Zuckerl:
    Sobald der Überwachungsstaat so fortgeschritten ist, dass die Leute der PPD die Türen einrennen würden, dann spannen das die anderen Parteien natürlich auch und sprechen dann diese Themen verstärkt an. Somit glaub ich, wird die PPD (in Absehbarer Zeit) nicht wirklich viel verändern.

  • Quote from Eric Lensherr;161039

    Naja, ich denke nicht, dass die Partei das ganz ausser acht gelassen hat bzw. nicht bedenkt. Unwählbar sind meines Erachtens auch CDU und SPD geworden.


    Das sagt schon alles.


    Ganz ausser Acht = nebenbei.


    Wie gesagt, die Partei schätze ich ein Copies für alle und das mit dem Gesundheitssysten, k.A. müssen wir sehen.


    Für mich eine sehr eindimensionale Partei mit nur einem Ziel und sonst nix, ähnlich wie NPD, Ehem. Schill Partei, Bibelterue Christen etc.

  • Quote from John;160702

    ... Ich meine was ist wichtiger Copys für alle oder ne ordentliche Politik?


    Innenpolitik, Aussenpolitik wer braucht das schon....


    Inzwischen haben die sich auch mit anderen Themen beschäftigt und die Stellungnahmen zur Telekommunikationspolitik gehen auch weit über Urheberrechtsthemen hinaus, aber ich denke eine so kleine Partei muss realistisch betrachtet gar kein komplettes Regierungsprogramm vorlegen.
    Es ist bei der derzeitigen Lage unmöglich, dass sie Regierungspartei werden, dennoch wähle ich sie. Nicht aus Idealismus, sondern weil gerade in den nächsten Jahren über viele Gesetze verhandelt werden wird, die neue Technologien und vor allem das Internet betreffen. Bei der parlamentarischen Beratung über solche Themen hoffe ich halt, dass es durchaus einen Unterschied macht, wenn ein oder zwei der Parlamentarier wirklich Ahnung von den technischen Fakten haben und nicht bei der Frage was ein Browser ist passen müssen. Sie haben dann zwar nicht viel Stimmgewicht, aber stattdessen bringen sie Fachkompetenz mit ein, die bisher deutlich fehlt, wie man an der Aktion von Zensursula gut sehen kann.

  • Tach...

    Also meine Meinung zu der Piratenpartei ist ganz klar und deutlich: braucht kein Mensch zur Zeit.

    Die Grünen vertreten identische Positionen in den paar Punkten der Piratenpartei, darüber hinaus haben die aber eine komplettes politisches Programm, was alle Belange der Politik abdeckt und zwar mit Zielen, wie sie diesem Land nur gut tun können, meiner Meinung nach.

    Mal abgeshen davon, das ein Kreuz bei Grün wesentlich mehr Wirkung in bezug auf Privacy/Internetsperren usw. entfalten kann, da diese Partei mit nennenswerten Prozenten am geschehen teilnehmen wird, wäre ich auch ganz froh, wenn uns Vattenfall nicht irgendwann in die Steinzeit zurückbombt, der Technologievorsprung in Umwelttechnologien, den wir der ehem. Rot-Grünen Regierung zu verdanken haben, erhalten bleibt und ausgebaut wird, Studieren nicht nur für priviligierte möglich bleibt, mehr Soziale gerechtigkeit entsteht und das Geld in der Gesellschaft besser verteilt werden würde... usw...

    Ich weiss ja nicht, ob wir uns es nochmal leisten können, durch Protestwahl von Kleinstparteien, bzw. Nichtwählens, die Politik weiterhin den Geldgeiern, Kartellen und der Korruption preiszugeben und ggf. noch einen Neoliberalen Anspruch hinzuzufügen...

    Wohin das führt, haben wir ja nun die letzen 4 Jahre gesehen: Das Geld wurde weiterhin aus der breiten Masse abgezogen, ob nun bei den Sozialleistungen, den Renten, der Gesundheit, der Mehrwertsteuer, durch Förderung der Energiekartelle oder über die Massenweise Ethablierung von Unterbezahlten Jobs. Darüber täuschen auch nicht eine geringe Lohnsteuererleichterung oder höhere Kindergelder hinweg, unterm Strich bleib dem Bürger weniger. Stattdessen werden Banken für ihre Geld- und Wertevernichtung belohnt, Großkonzerne gefördert, die dann in wenigen Jahren mit Ihren Arbeitsplätzen abwandern, mittlere und kleine Firmen abgestraft. Ich Stoppe mal an dieser Stelle mit den Ausführungen, um keine politische Grundsatzdiskussion auszulösen...;-))

    Nochmal zurück zu der Frage: Kann sich dieses Land eine erneute Protestwahl von Kleinstparteien/Nichtwählen leisten? Nein!

    gruß
    ben

  • Absolut nein.


    Wenn ich gerade wieder unsere wahl in sachsen seh, da haben s die Nazis doch leider wieder geschafft.



    @ mindmachine


    bei uns lagen Flyer aus, da hab ich nur Themen wie Internet, Copyright und Vorratsdatenspeicherung gelesen. Keine Aussenpolitik, keine Aussage zu Arbeitsplätzen oder Renten.



    Wie ben sagt, wenn es in die Richtung geht dann die Grünen.


    PS: Saarland und Thüringen sieht gut aus. Evtl. gibts bald nen linken Ministrepräsidenten.

  • Quote from ben_sisko;236763

    Tach...
    Ich weiss ja nicht, ob wir uns es nochmal leisten können, durch Protestwahl von Kleinstparteien, bzw. Nichtwählens, die Politik weiterhin den Geldgeiern, Kartellen und der Korruption preiszugeben und ggf. noch einen Neoliberalen Anspruch hinzuzufügen...


    Diese Frage ist eigentlich eine Frage nach zwei Dingen und nicht nach einem: 1. Wahl von kleinen Parteien und 2. Nichtwählen.
    zu 2.: Nichtwählen können wir uns definitiv nicht leisten, im Gegenteil wenn nicht genügend Menschen von ihrem Recht zu wählen Gebrauch machen und sich gleichzeitig wirklich informieren, wird der marode Kahn wieder auf den gleichen Kurs gebracht, der schon die Wirtschaftskrise verursacht hat und Deutschland zu dem Land mit den geringsten Lohnzuwächsen in Europa gemacht hat. Solange weiter der Durchschnittsarbeiter die SPD wählt, weil er irgendwann mal gehört hat, die würden was für die Arbeiterklasse tun und jeder Christ die CDU, weil C, dann wird sich am Kurs in eine immer weiter gespaltene Gesellschaft nichts mehr ändern.
    Aber zu 1.: Die Piraten sind nur dann eine Kleinstpartei, wenn sie von wenigen gewählt werden. Das kann sich ändern. Die Grünen scheinen zwar ähnliche Positionen zu vertreten, aber unter rotgrün haben sie gezeigt, wie "flexibel" sie sein können(Stichwort: Kriegseinsätze). Ich weiß nicht wie es anderen in dieser Hinsicht geht, aber es gibt zur Zeit keine Partei, der ich voll zustimmen würde, jede hat ihre blinden Flecken. In Umweltfragen sind allein die Grünen standfest, in sozialen Fragen die Linke und den Bereich der Kommunikation und des Widerstands gegen einen Aufbau eines Überwachungsstaates sehe ich zur Zeit nur von den Piraten ernsthaft vertreten. Eine Protestwahl um es den Großen mal zu zeigen wäre Unsinn, aber ich denke, dass es durchaus möglich ist die Piraten als sinnvolle Ergänzung zum politischen Spektrum zu sehen. In klassischen politischen Schemata würde man sie als linksliberal einstufen und das ist eine politische Richtung, die in Deutschland bisher nicht wirklich vertreten wird.