Externe HD macht Probleme - Formatieren vor dem Zurückschicken?

  • Ich habe einige externe HDs von WD, die wechselnd am Media Player hängen zum Serien anschauen.
    Gestern wurde plötzlich eine davon vom Player nicht mehr erkannt. An den PC angehängt, kam die Meldung, dass ich das Laufwerk formatieren müsste.
    Da ich jeweils eine Backup-HD habe, wäre das kein Problem.
    Nun sind die 1TB-Platten alle so zwischen 2010/2011 gekauft, und Amazon hat mir angeboten, dass ich die Platte zurücksenden kann. Man kann ja bei den Bestelldaten nicht feststellen, um welche der Platten es sich handelt, die Seriennummer ist nirgendwo vermerkt.
    Jetzt überleg ich, was ich tun soll. Formatiere ich die Platte, ist der Fehler eventuell behoben und es gibt keinen Rücksendegrund mehr, aber vertrauen mag ich der Platte dann doch nicht mehr so ganz. Andererseits will ich natürlich nicht gerade eine HD voller illegalem Content einschicken.

  • Ja in der Regel interessiert sich keiner dafür, was da drauf ist, mal abgesehen es wäre Childporn... dennoch würd ich die niemals unformatiert weg schicken... wobei formatieren da auch nicht reicht, du müsstest den Inhalt schon sicher löschen (mehrfach mit Daten überschreiben, dafür gibt es gratis Tools im Netz, das einfachste ist der "eraser"), sonst wäre alles wieder herstellbar...


    Davon abgesehen, passiert das bei externen Laufwerken öfter mal, das die Platte angeblich nicht formatiert ist, ohne das ein wirkliches Problem vorliegt... da wurde dann wahrscheinlich die Platte zu früh vom USB-Port getrennt/das angeschlossene Gerät im Schreibvorgang ausgeschaltet o.ä., halt in nem Moment wo der PC/anderes Gerät da noch drauf zugegriffen hat... das ist dann in 99,9% kein Physisches Problem mit der Platte, sondern nur ein temporäres, wo überhaupt keine Notwendigkeit besteht das extra einzuschicken ;)


    Wenn du ein volles Backup der Platte hast, kannst du es dir einfach machen, und einfach die Partition löschen, neu anlegen und das Backup zurück spielen, vor dem zurückspielen kannste ja zu deiner inneren Beruhigung noch nen kompletten Oberflächentest der Platte mit nem Tool deiner Wahl machen, blos wie gesagt, da wird zu 99,9% nix sein...


    Ansonsten kannst du auch mit Rettungstools die Daten wieder herstellen, in der Regel muss nur der MBR/PartitionRecord wieder hergestellt werden, damit Windows wieder weiss, wo die Partition und die MFT lagen... das können auch verschiedene Programme, wie z.b. TestDisk usw. das funzt in der Regel auch ohne Probs und in den allermeisten fällen kann man die Platte danach wieder normal benutzen auf Jahre hin aus, ohne weiter einzugreifen ;)


    P.S. Um sowas künftig zu vermeiden... beim Windows doch lieber das "sicher entfernen" benutzen, sofern noch vorhanden bei dir, es hilft auch den Indexdienst und die Systemwiederherstellung für Externe Laufwerke am Windows abzuschalten, um sowas zu vermeiden.... und an Geräten wie Mediaplayer usw. einfach ne halbe Minute warten nach der letzten Aktion und erst das Gerät ausschalten und dann die Platte abstecken... Mit diesen wenigen, einfachen Tips vermeidet man, das irgendwelche Operationen auf der Platte stattfinden, mit denen man nicht rechnet, während man den USB-Stecker zieht, was genau solche Probleme hervorrufen kann...


    gruß
    ben

  • Hallo ben,
    abgesehen von den ersten Anfängen benutze ich selbst für USB-Sticks das 'sichere Entfernen'. Beim Media-Player wird auch grundsätzlich per 'Eject' getrennt, bzw. die jeweilige aktuelle Platte bleibt normalerweise schon einige Wochen dran. Daher hat mich der plötzliche Ausfall auch überrascht. Die abendliche 'Serien-Session' dauert auch meist ca. 2 Stunden, also genug Zeit für eine HD zum Warmlaufen.
    Die Platte wird am Arbeitsplatz als lokales Laufwerk angezeigt, im 'Hardware entfernen'-Dialog sogar als WD xxxxxxx erkannt.
    CrystalDiskInfo zeigt 'Vorsicht' an(aktuell schwebende Sektoren), leider habe ich keine Vergleichswerte, da ich das Tool neu installiert habe.
    Das Kontrollicht an der HD ist konstant an und die Platte arbeitet auch (leichtes Summen und Vibrieren), irgendwas schafft da eindeutig.
    Hmmmmm, also mal formatieren und durchchecken. Naja, zum Glück hab ich grad 2TB bestellt.
    Back-Ups hab ich von allen Externen. Der Ärger im Fall des Falles wäre ungleich größer als der Preis für eine Platte *smile*.

  • Du hast doch alles selbst aufgenommen. Stell dich nicht so an. Was anderes würdest du nie tun
    Schick ein. Bekommst ne neue Platte ;)
    Alternativ bestell Neuware und schick die alte Platte als die neue zurück =)

  • Kann trotzdem immer mal wieder passieren das durch ne unachtsamkeit/Verzögerung im Windows, Absturz des OS, Datenstau auf dem USB-Hub oder whatever auch immer son Problem auftritt... zu 100% lässt sich sowas net vermeiden... und ist normal das dann Sektoren nicht in Ordnung sind (Daten sind halt dort nicht vollständig/nicht korrekt lesbar), ist auch normal, das Windows da gerne unheimlich lange drauf rumrödeln will (BTW: Windows stellt dann die Platte mit Inhalt sogar wieder her, wenn es genug auf den betreffenden Sektoren rumprobiert hat, kann aber im Zweifelsfall mehrere zig-Stunden dauern sowas)... das ist aber in der Regel alles kein Problem und hat nur im Promillebereich aller Fälle wirklich mit ner physischen Problematik an der Platte zu tun...


    Windows hat die Partition halt jetzt erstmal invalide geschaltet, deshalb wird die jetzt nirgends mehr erkannt, und rödelt darauf rum, entweder warteste das ab oder machst die Partition platt...


    Ich sag mal so... jede Platte könnte locker 10 Euro billiger sein, würden die Leute aufhören, sich so zu verhalten wie Bender es vorschlägt :D Weil irgendwas um 99,7% aller als "defekt" eingesendeten und ausgetauschten Platten sind technisch vollkommens in Ordnung, können aber natürlich trotzdem nicht wieder als "neu" verkauft werden und landen dann beim Recycling/Elektronikverwertern -.-


    Ja mach wie du sagtest... geh in die Datenträgerverwaltung (XP: rechte Maustaste auf Arbeitsplatz-> Verwalten), entfern die Partition auf der Platte, leg ne neue an inkl. langsames formatieren... und dann mach nen Oberflächentest mit nem Tool deiner Wahl, kommt da nix bei raus, kannste die Platte auch weiter benutzen... kommt doch was raus, kannste die platte ruhigen gewissens einschicken... mach vorher aber nen erase mit wenigstens 3-pass...


    gruß
    ben

  • vermutlich hat einfach nur das dateisystem nen schaden gehabt!
    das "auswerfen" dient ja primär dazu, dass es dir im gegensatz zu früher (steinzeit, haha) keinen USB port mehr zerschießen kann durch einfaches abziehen
    sekundär damit das dateisystem nicht fehlerhaft werden kann durch abziehen im schreibvorgang, update whatever!
    aber wenn die amazon tauscht kannste es ruhig tun, neue platte sollte nämlich vom verschleiß her um die laufzeit deiner jetzigen länger halten ;-)

  • Das ist wieder mal nur Hören-Sagen... USB ist im Kern als Hot-Plug System entworfen worden und die Anschlüsse sind dementsprechend innerhalb der Spezifikationen gegen elektrische Spannungsspitzen beim stecken/ziehen abgesichert.


    Der primäre Sinn der Windows-Funktion "Hardware sicher entfernen" war schon immer der, das alle Schreib/Lese-Operationen auf Datenträgern sicher beendet werden, bevor ein Gerät abgesteckt wird und kein anderer.


    Merkt man auch daran, das dort z.b. keine Tastaturen/Mäuse/Drucker und ähnliche Geräte angezeigt werden ;)


    gruß
    ben

  • Quote from ben_sisko;478955


    Der primäre Sinn der Windows-Funktion "Hardware sicher entfernen" war schon immer der, das alle Schreib/Lese-Operationen auf Datenträgern sicher beendet werden, bevor ein Gerät abgesteckt wird und kein anderer.


    Hatte schon Angst, dass niemand den anderen Unsinn aufdeckt.

  • Quote from ben_sisko;478856

    wobei formatieren da auch nicht reicht, du müsstest den Inhalt schon sicher löschen (mehrfach mit Daten überschreiben, dafür gibt es gratis Tools im Netz, das einfachste ist der "eraser"), sonst wäre alles wieder herstellbar...


    Das stimmt schon seit Jahren nicht mehr, da die Spuren einfach zu nah beieinander liegen und keine "Restinformationen" mehr übrig bleiben können. Einmal mit Nullen oder halt Random überschreiben reicht völlig und die Info ist weg.

  • Naja, der eine sagt so, der andere so... Kommt halt drauf an, welches Level von Forensik man aushebeln möchte... wobei ich hier im 1-Pass wenigstens Pseudo Random Data vorziehen würde, anstatt nur Nullen... Mit 3-Pass ist man schon auf der sicheren Seite, ich persönlich gebe Platten nur nach 7-Pass, ältere Platten nur nach 35-Pass raus, ist dann auch gleich nen guter Test für die Konsistenz der Platte ;)


    gruß
    ben

  • Kurzes Feedback:
    TestDisk erfolglos ausprobiert, verwies immer auf defekte Dateistruktur.
    Hab die Platte dann formatiert (dauert ja ne Ewigkeit!) und spiel jetzt vom Backup alles rüber.
    Mal sehen, ob sie in nächster Zeit wieder zickt.
    Bender:
    Sowas ist nicht mein Ding. Bin bisher sehr gut mit Amazon ausgekommen, die sind immer entgegenkommend. Mir wurde auf telefonische Anfrage zugesagt, dass ich entweder den Kaufpreis zurückbekäme oder die Platte auf ihre Kosten zum Hersteller schicken könnte.


    Ich verstehe nur nicht, warum die sich nicht besser absichern und z.b. die Seriennummer bei der Bestellung vermerken.


    Also nochmal danke für die Hilfe.

  • ach ich liebe die leute, die sogar wikipedia bedienen können (und strg+c und strg+v draufhaben) und jemandem mit über 15 jahren IT brufs PRAXIS etwas neues einreden wollen, naja was solls ich hab immer was zu grinsen und zum aufmuntern außerdem komm ich mir vor wie bei der physik, die theoretiker glauben auch immer alles zu wissen/können, gehts um die praxis schauen meine lieben freunde oft blöd aus der wäsche ;-)


    cathy888 schön das wir dein problem lösen konnten


    ben_sisko
    schön wie oft du die Elementarmagnete im kreis drehst, wenn du nicht gerade kinderporns drauf hast und zu vernichten versuchst ist normal alles ab 3 mal absolut überflüssig


    PS: selbst wenn du im schreibvorgang abziehst ist die datei nicht futsch, denn gelöscht wird immer erst wenn sie vollständig übertragen wurde!

  • @Cathy... nur weil die SN# bei dir nicht als solche auf der Rechnung/Lieferschein zu erkennen ist, heisst es nicht, das die nicht doch da irgendwo verschlüsselt ist oder eben nur intern bei denen im System irgendwo vermerkt ist, in der Regel werden in sonem Logistikzentrum generell alle Strichcodes auch erfasst, wenn die Ware an den Lesestation vorbeiläuft/von Hand gescannt wird... im Zweifelsfall kann das also auch mal ins Auge gehen... ansonsten Top Einstellung, Danke dir ;)


    gruß
    ben

  • Quote from ben_sisko;479003

    Naja, der eine sagt so, der andere so... Kommt halt drauf an, welches Level von Forensik man aushebeln möchte...


    Find den Link nicht mehr, wahr ein scientific paper, in dem das stand. Ist von der Logik her auch nachvollziehbar. Ist jeder Bereich der Platte mit einer 0 überschrieben, wo will der Forensiker die alte Information herholen?

  • Quote from Silvio;479110

    Find den Link nicht mehr, wahr ein scientific paper, in dem das stand.


    steht z.b. in "Overwriting Hard Drive Data: The Great Wiping Controversy" von Craig Wright, Dave Kleiman und Shyaam Sundhar R.S...


    wenn man ein mal mit nullen überschreibt lässt sich ein bestimmtes bit zu 50% rekonstruieren.... 1 Byte nur noch zu 1%.... und was darüber ist, kann man gleich vergessen..

    My food is problematic.

  • Quote from cathy888

    Ich verstehe nur nicht, warum die sich nicht besser absichern und z.b. die Seriennummer bei der Bestellung vermerken.


    Oh, ich denke, dass Amazon sich da durchaus absichert. Denn wenn du eine defekte Platte zurück schickst, weiß Amazon bestimmt, welcher Anbieter dir die Platte verkauft hat, und der hat ziemlich sicher die SN der Platte. Auch wenn 'AMAZON' als Vertreiber auf dem Paket steht, ist dies doch nur die 'Schaltstation' für die eigentlichen Vertreiber.


    Mal ganz davon abgesehen, dass du per I-Net beim Hersteller der Platte unter Eingabe der SN recht schnell erfahren kannst, ob deine Platte noch in die Garantie fällt oder nicht.


    Und MR Download wird mir sicher Recht geben, wenn ich sage, dass einer der sichersten 'Lösch-Übungen' die Sache mit dem 'LLF' ist, so derjenige Zeit genug mitbringt und die Platte damit durchlaufen lässt. Danach meldet sich die Platte als 'Neu (Fabrikneu)' und unformatiert. Allerdings wird eine Festplatte mit LLF ganz schön strapaziert, weil jeder einzelne Sektor der Platte mehrmals beschrieben, gelöscht und 'auf Herz und Nieren' geprüft wird. Das Ganze hat den Vorteil, dass vorher nicht erkennbare defekte Sektoren gefunden, in einer (unsichtbaren) Tabelle auf der Platte gelistet und durch auf jeder Platte vorhandene 'Reserve-Sektoren' ersetzt werden.


    Der Anwender von LLF (Low-Level-Format) sollte allerdings genau wissen, was er da macht. Denn irgendwelche 'versehentlich' gelöschte Daten sind unweigerlich im 'Nirwana' der Elektronik verschwunden und kein Mensch dieser Erde kann sie jemals wieder zurückholen. (Ausgenommen natürlich Zauberer oder sonstwie magisch angehauchte Spezialisten.) :p


    MfG


    Dragon41

  • Zum Thema Seriennummer:
    Ich hatte wie gesagt 2010/2011 einige 1TB-Platten bei Amazon gekauft. Wollte dann eben wegen der Garantiezeit Platte und Bestellungen abgleichen, um zu sehen, ob ich sie noch reklamieren könnte. Habe dann weder auf meinen Lieferscheinen noch innerhalb meines Amazon-Kontos Seriennummern gefunden. 2 Platten wären zu alt, 2 noch im grünen Bereich vom Kaufdatum her.
    Ich habe dann eben diesen Sachverhalt dem Kundenservice mitgeteilt und gefragt, ob und wie ich die Platten den diversen Bestellungen zuordnen kann. Der Mitarbeiter hat nachgeschaut, konnte mir aber auch keine konkreten Angaben machen und bot dann an, die defekte Platte als die zuletzt gekaufte anzunehmen.
    Die Kaufpreiserstattung käme ja auch von Amazon.
    Finde ich sehr kulant, aber mich wundert es schon. Ich denke, die haben ja auch nix zu verschenken.
    Und für den Fall, dass die Nummern doch bei irgendwem gespeichert sind, wäre es doch besser, sie auf den Kaufunterlagen oder im Kundenkonto zu vermerken.

  • Silvio... wie gesagt mit nullen überschreiben lässt sich sogar, zumindest in teilen (was aber im Zweifel auch schon mal reicht, um was nachzuweisen), RAW ausgelesen mit Forensik-Software wieder zurück rechnen, auch PRD kann fragmentarisch zurück gerechnet werden... wenigstens einen 3-Pass solltest du machen, wenn du gegen die normal-sterblich-üblichen Ermittlungstechniken 100% sicher sein willst... gegen Physische Forensik sollte es schon wenigstens 3-Pass bis ordentlich oft überschrieben werden, weil z.B. sich frühere Ausrichtungen der Datenschicht auch später noch mit Laser/Elektronenmikroskop o.Ä. unterhalb der oberen, vom Kopf erfassten, Bereiche erkennen lässt... wobei sowas wohl eher nur experimentell gemacht wird, weil das Verfahren zig zehntausende kostet :3


    So mein Informationsstand (ca. 2009/2010), mag sein, das neuere Platten da schwerer zu knacken sind, mag aber auch sein, das die Forensiker in der Zeit noch fitter geworden sind, deshalb nochmal: der eine sagt so, der andere so... du hast da deine und ich hab da meine Linie und sage, nen 3-Pass tut ja nicht weh ;)


    BTW: wie ich schon schrieb, wende ich persönlich 7/35-Pass nicht aus Paranoia, sondern eher als Art Stresstest an, wenn ich ne Platte abgebe... wenn z.B. ne alte 40GB Platte nach nem 35-Pass Guttman noch keine Fehler geworfen hat, kann man die wohl ruhigen gewissens abgeben und ich erledige gleich das Löschen mit einer Klappe...


    Dragon41: Das was die Herstellertools da machen, die man als Normaler User/auf normaler Hardware verwenden kann, ist auch nix anderes als die Sektoren mit 0 zu beschreiben und wieder auszulesen, das auch nur auf explizites verlangen des Users in mehrfachen Durchgängen, wenn überhaupt vorgesehen... und mehr nicht... stimmt aber in sofern, das dabei defekte Sektoren ausgemappt werden, was die Platte aber auch im normalen Betrieb ständig macht, und stimmt auch, das logischerweise hinterher die OS-seitige Formatierung entfernt ist... BTW: IMHO wird jede Platte, die keine Partitionen enthält, als "Fabrikneu" im Windows angezeigt, egal wie die jetzt entfernt wurden (geht ja auch mit einem Klick=eigentlich alle Daten noch da)...


    Nachteil ist halt, das der ganze Rechner dabei blockiert ist, weil da der Zeitfaktor immens ist, wäre mir nen Durchgang mit nem Löschtool, während dessem ich mit anderen Platten bzw. generell im System weiter arbeiten kann, lieber...


    @Cathy: naja ich schrieb ja "muss nicht heissen", impliziert eben auch, "kann doch heissen" ;) Wie auch immer, ich denke, die SN#s sind schon irgendwo erfasst worden, nur findet die im Normalen Warenfluss da halt keine Anwendung/wissen die Callcenter-Mitarbeiter nicht, wo sie die einsehen können... Spielt aber keine Geige, wenn die da im Waren-Rücklauf ähnlich Lax mit umgehen...also... Wenn die dir das so anbieten, kannste es ja auch so machen, solltest du Lust dazu haben/die Platte tatsache weiteren heck-meck machen... geh halt vorher zu Sicherheit mit eraser, ccleaner oder sonst was drüber zum löschen... Problem gelöst ;)


    gruß
    ben