Euer Lieblings Betriebssystem

  • Also ich hab einen Windows-PC und ein MacBook und ich mag eigentlich beides, beides hat seine Vor- und Nachteile. Windows ist natürlich fürs Laden unverzichtbar: torrents, sfts, crypt-load etc. Mac ist fürs Arbeiten einfach viel besser, viel übersichtlicher und vorallem hübscher ^^


    Ich bin mit Windows groß geworden und könnte nie komplett drauf verzichten, aber bis aufs Laden mache ich mittlerweile doch alles am Mac. Es ist ja auch einfach sicherer, ich fühl mich wohler mit Mac zu arbeiten.


    Sagen wir 60:40.. Ich reg mic hschon häufiger über Windows auf, aber wie gesagt, Mac ist auch nicht perfekt, auch wenns näher dran ist.

  • Windows 2000 gefolgt von Windows XP, welches aber bei mir schon seit Jahren läuft. Bevor ich auf Vista oder Windows 7 gehe, probiere ich wohl allerdings eine Linux Distribution aus :)

    SSDD!



    Klarmachen zum Ändern!

  • wieso gibts hier kein Win 98 als auswahlmöglichkeit, ist zwar voll ... aber läuft bei mir noch. Will mir aber umbedingt nen neues zulegen.

  • Quote from Cassius;138965

    wieso gibts hier kein Win 98 als auswahlmöglichkeit, ist zwar voll ... aber läuft bei mir noch. Will mir aber umbedingt nen neues zulegen.



    Wer betreibt den freiwillig noch ein Win98??


    OK, ich muss zugeben das ich auch lange damit gearbeitet habe aber irgendwann binn ich (zum Glück) dann doch auf XP umgestiegen.
    Und das werde ich sicher noch ein paar Jahre nutzen (mindestens noch 1 Jahr nach Windows 7)
    An Linux muss ich mich aber auch mal setzen :)

  • Mein XP SP3 ist das beste, aber auch das letzte Windows, das ich betreibe.
    Werde auf IMac umsteigen und laß XP dann bei Bedarf als VM laufen.
    Mac hatte immer schon das weitaus beste OS; und das aktuelle ist von der Stabilitze, Performance, Ausnutzung der Ressourcen etc. weitaus besser als alle anderen Home-OS.
    Im Profibereich könnte ein Unix-Derivat aber durchaus besser geeignet sein, je nach Anwendungsbereich.

  • Digital - wer nicht mehr als Windows 98 braucht - der lässt das auch laufen - ist auch nix dran auszusetzen denke ich - solang es mit den Treibern klappt und man nicht mehr braucht - wieso nicht =)

    SSDD!



    Klarmachen zum Ändern!

  • Ich bin ja jemand der unglaub auf neues zeug steht von daher Vista x64 bin damit auch supper zufrieden hin und wieder mal ein Bluescreen an denen ich aber meist doch irgendwie selber schuld bin :P lässt sich nix dagen sagen....



    Quote

    Digital - wer nicht mehr als Windows 98 braucht - der lässt das auch laufen - ist auch nix dran auszusetzen denke ich - solang es mit den Treibern klappt und man nicht mehr braucht - wieso nicht =)


    Ein durschnittliches 98 lief bei mir 8 Monate ok damals war ich jünger also hab ich so und so durch nicht wissen was in den sand gesetz... aber 98 ist heute ein System was ich als Potneziele sicherheitslücke sehe. Der duchschnittliche Windows 98 User hat den Internet Explorer 5.55 besucht niemals die Update seite und benutz noch sein Word 97 :P. Wenn der PC auch noch aus dem Jahre stammt geht das OK also 98 nicht der IE und das mit den Update ;) aber auf jedem neuerem System ist 98 eine vergewaltigung der Hardware hab mal einen Dual Core mit 98 gesehen den User hätte ich fast erschalgen.... wer von 98 umgestiegen bei dem wird wird aber warscheinlich auch ein neuer Rechner fällig...


    trotzm bleibe ich dabei ein Betriebsystem sollte alle 5 Jahre ausgewechselt (XP aufrund des langen Produktlebenszyklus jetzt mal ausgeschlossen)werden länger ist einfach im normafall nicht sinvoll auch wenn es Programme gibt die nur auf 98 laufen.


    98 in der SE war nicht schlecht wenn man erstmal die Fehlermeldungen weggeklickt hatte lief es eigentlich immer noch überaschend stabiel... :p

  • Ich bleibe bis auf weiteres bei Windows 2000, weil ich die Aktivierungsfaxen von XP nicht mitmache. Kaum wird ein Hardware-Element ausgetauscht muss man sich wieder mit der Service-Abteilung von Microsoft herumärgern. Habe beides probiert und bin dankend zu W2k zurückgekehrt.


    Vista wurde ganz einfach nur zu dem Zweck erfunden, um stromfressende, noch leistungsfähigere PCs zu promoten und mit neuen, unnützen Visualisierungseffekten und speicherfressenden Extras die Freaks heißzumachen. Die Spielehersteller werden über kurz oder lang nur noch Vista-gängige Programme veröffentlichen, damit auch wirklich alle Kiddies zum Umstieg gezwungen werden.


    Der Schritt von Windows 98 zu 2000 war epochal, der von 2000 zu XP bestand fast ausschließlich in pastellfarbener Außenrenovierung. Die Zusatzfeatures von XP sind entbehrlich bis sinnlos und leistungsfähigere Alternativen lassen sich im Netz dutzendweise gratis herunterladen.


    Solange es 2-Kern-Rechner gibt, die von W2k unterstützt werden und der Service nicht vollständig ausläuft sehe ich keinen vernünftigen Grund für einen Wechsel. Wenn die Hardware eines Tages nicht mehr mitmacht, läuft Windows bei mir nur noch als Emulation unter Linux.

  • Also die Aktivierung bei XP kann man auch umgehen, dafür gibt es tools.


    Ich war einer der ersten Tester von XP, da war es noch teils auf englisch.
    Irgendwo habe ich noch die Version.
    Beim Start kam immer Welcome to Windows XP
    und beim runterfahren Windows is shutting down, der Rest war so gut wie ganz auf deutsch.
    Ich finde XP ganz gut, aber was besseres wird noch kommen.
    Aber mein guter alter C64 stürzt nie ab. der läuft schon seit 1983 ohne Probleme und ich habe genug Ersatzteile das Er meine Generation aushält.

  • Auch wenn er -höchstwahrscheinlich- nicht ganz so alt ist ('84er Südhang), mein erster XT arbeitet (mit V20-cpu) auch immer noch 1a. Natürlich mit DOS5, Quemm, 4DOS und dem hübschen Herkules-Grün. Ebenso natürlich nur wg historischen Gründen behalten (der erste gekaufte, nicht gebastelte). Das schärfste an dem Teil ist allerdings das geniale Klappgehäuse: rechts und links ein 'Druckknopf', Deckel hoch und alles liegt frei vor einem. Das einzige Ersatzteil, das ich hierfür je gebraucht habe, war ne neue Tastatur.

  • Mein erster Rechner lief mit Win 98 SE. Dieses Betriebsssytem hat mich fast zum Wahnsinn getrieben. Ständig Systemabstürze. Danach folgte Win Millennium. Damit kam ich besser klar und lief auch recht gut. Seit vier Jahren nun XP. Damit bin ich voll zufrieden. Für meine Bedürfnisse langts zumindest. XP wird bei mir auch noch einige Jahre laufen. Wie heisst es doch so schön: Never chance a running system.

  • Mein Erster richtiger PC war ein P75 mit dem Rechenfehler.
    Der bekam nach einem halben Jahr ein neuen Prozessor.
    Dann hatte ich mir damals die größte Festplatte gekauft, die es gab, 1GB.´Ich hatte Windows 3.11 mit PC-Tools Desktops drauf.
    Das vermisse ich noch heute, das mit den Desktops war wirklich cool und es war besser als Win 95
    Ich hatte den Rechner noch bis letztes JAhr, ich hatte extra ein Programm geladen, was den 2000 fähig gemacht hat...

  • Amiga OS


    Ich nutze aber XP und Vista 64
    Leider will Mircossoft in den neuen Updates, gewissen Dinge Sperren, wie Uploade und Downloade möglichkeitn. Weil jetzt auch der Konzern im Aufrag der Musik und Film-Instustrie gegen Kopien vorgehen will.

  • Ja, Apocrypha - Win XP läuft gut, schließlich ist der Systemkern mit dem von Win 2000 völlig identisch. Graphisch wurde es etwas überarbeitet, außerdem kamen ein paar Features wie die "Systemwiederherstellung" (leider nur eine Kopie der Registry, kein Backup) und ein unzulängliches Packprogramm dazu.


    Dass Windows 98 aus heutiger Sicht eine Katastrophe ist, steht außer Frage. An schlechten Tagen stürzte mir die Mühle drei mal am Tag (!) ab, damals schrammte ich mehrmals knapp am Nervenzusammenbruch vorbei. Selbst der Task-Manager konnte die klemmenden Programme nicht aus dem Speicher entfernen, weil meist das ganze System in den Orkus ging.


    Auf schnelleren Einkern-Rechnern mit ausreichend RAM läuft Win 98 sogar noch instabiler, eine Testinstallation produzierte regelmäßig mysteriöse Programmabstürze und eingefrorene Bildschirme. Eine glatte Fehlkonstruktion, die mit Win ME im Desaster endete. Dass du mit der Millennium Edition keine Schreikrämpfe gekriegt hast, liegt wohl am glücklichen Umstand, dass alle Treiber 100%ig systemaffin waren. Von Win ME könnte ich so manche Schauergeschichte erzählen, Totalcrash inklusive.


    Bei Win 2000 habe ich schon seit über einem Jahr keinen Absturz mehr erlebt, der letzte war auf einen wackeligen Graphiktreiber zurückzuführen und hinterließ im System keinerlei Spuren.

  • Zwangsläufig muss ich Windows Vista - 64 bit nutzen, da XP oder andere 32bit systeme meine Hardware nicht ansteuern können (und XP x64 ist Schwachsinn - absolut instabil und dank der "nachgeschusterten" 64bit Befehle absolut ineffizient).
    Wenn es rein nach der Stabilität geht war Windows 2000 eines der besten Betriebssysteme.
    Vom Sicherheitsaspekt aus gesehen ist es völlig egal ob man Windows, Linux, Mac oder sonst ein Betriebssystem nutzt. Es ist nur ein minimaler Unterschied des Arbeitsaufwands, um alle gängigen Betriebssysteme zu knacken. In jedem gängigen Betriebssystem sind Backdoors eingebaut, die man nicht schließen kann ohne das dieses System nicht mehr funktioniert, durch die man, wenn man sie kennt, in das System eindringen kann.

  • Quote from Der Ferengi;140280


    Vom Sicherheitsaspekt aus gesehen ist es völlig egal ob man Windows, Linux, Mac oder sonst ein Betriebssystem nutzt. Es ist nur ein minimaler Unterschied des Arbeitsaufwands, um alle gängigen Betriebssysteme zu knacken. In jedem gängigen Betriebssystem sind Backdoors eingebaut, die man nicht schließen kann ohne das dieses System nicht mehr funktioniert, durch die man, wenn man sie kennt, in das System eindringen kann.


    Da muss ich dir recht geben
    habe seit Jahren keinen Vierus oder so aufm rechner gehabt
    tue aber auch was dafür das es sicher ist


    Bin damals mit DOS (Win 3.1) auf nem 386er eingestiegen.
    das war noch ne Zeit wenn man mal drüber nachdekt wie langsam die Dinger damals waren ;)
    die zeit hats gebracht... (Mir ist ein rechner nach 3 Tagen schon wieder zu langsam und ich könnte nen neuen gebrauchen ;)
    habe alle windoof systeme mitgenommen die bis jetzt draußen sind (teste z.Z M$ Win 7) bis jetzt recht zufriedenstellend)
    Linux (Suse, Ubuntu) und MacOSX hab ich auch gehabt aber hat mich nicht überzeugt
    auf meinem Arbeitsrechner läuft Win XP 32bit mit ein paar kleinen änderungen
    (Lapi 13,3" Intel Core2Duo 2,4Ghz, 4 GB Speicher, 500GB Platte, W-Lan nDraft, ...)
    Leider spricht XP die 4 GB Ram nicht an (außer in der 64 bit version die will ich aber nicht) naja was solls 3GB reichen ;)
    Muss aber sagen das ich (aus meiner sicht) bei Windoof bleiben werde


    Zu Linux: ich hab kein bock auf bastelkiste die zeit die ich da rein stecke (und nicht bezahlt bekomme) die kann ich besser für was anderes benutzen.
    Die einzige Linux kiste ist meine Firewall...


    Zu Mac: solange der Support in Europa nicht ähnlich wie bei M$ ist hab ich darauf auch kein bock denn die einfachsten dinge laufen mit dem Scheiß nicht vernünftig (kleines beispiel mein alter Scanner Canon keine ahnung...)


    Deswegen unter M$ läuft alles was ich zum arbeiten brauche,
    natürlich ist das so wenn man was in dem bereich macht das man sich auch mit den Anderen OS`s auskennen (grundlagen wissen) muss aber für mich persöhnlich ist Win XP das OS was bei mir am stabielsten läuft.
    Alle die mich fragen was sie sich für einen rechner holen sollen den rate ich von Linux, MacOSX, Vista ab.
    Leider ist es so das man um Vista nicht immer rum kommt solage es aber noch treiber für XP bei neuen rechner gibt werde ich noch XP empfelen.


    Gruß
    kj2121

  • Quote from Der Ferengi;140280

    Vom Sicherheitsaspekt aus gesehen ist es völlig egal ob man Windows, Linux, Mac oder sonst ein Betriebssystem nutzt. Es ist nur ein minimaler Unterschied des Arbeitsaufwands, um alle gängigen Betriebssysteme zu knacken. In jedem gängigen Betriebssystem sind Backdoors eingebaut, die man nicht schließen kann ohne das dieses System nicht mehr funktioniert, durch die man, wenn man sie kennt, in das System eindringen kann.


    Ich weiß gar nicht, ob ich lachen oder weinen soll?



    zum Thema: Euer Lieblings Betriebssystem? Arch Linux