Keine Haftung bei offenem WLAN


  • Quelle Gulli


    Das hört sich doch mal gut an. Ich gehe demnächst einfach "unerlaubt" in mein eigenes WLAN-Netz^^

  • Kann es sein das der Internetrechtswahnsinn so langsam in seine Grenzen gewiesen wird? Die Störerhaftung z.B. oder diesen Filesharerabmahnirrsinn (hab grad keinen Link zur Hand)
    Ich hoffe das die Tendenz so bleibt

  • Offenbar haben die Richter auch keine Lust mehr sich vom Kommerz die Meinung diktieren zu lassen.
    Naja, mal abgesehen von 81jährigen Ausnahmen. Frage mich, wieso jemand in dem Alter den Vorsitz in einer New-Technology-Verhandlung führen muss. Das wäre so wie wenn ich über die Legalität des Beamens oder des Holo-Decks entscheiden muss. Ich habe schlichtweg keine Ahnung davon, und werde zwangsläufig falsche Entscheidungen treffen.

    Postfächer laufen über. Lange Wartezeiten!

  • Quote from smizz;80942

    Offenbar haben die Richter auch keine Lust mehr sich vom Kommerz die Meinung diktieren zu lassen.
    Naja, mal abgesehen von 81jährigen Ausnahmen. Frage mich, wieso jemand in dem Alter den Vorsitz in einer New-Technology-Verhandlung führen muss. Das wäre so wie wenn ich über die Legalität des Beamens oder des Holo-Decks entscheiden muss. Ich habe schlichtweg keine Ahnung davon, und werde zwangsläufig falsche Entscheidungen treffen.


    Was genau ist denn nochmal ein Browser oder ein Forum?

  • Auch wenn es wohl für unsereins nicht relvant ist, so ist die Entscheidung doch wichtig um der Vernunft endlich den Weg zu ebnen. Diese völlig überzogenen Aktionen der Musikfirmen und Co. sind einfach nicht hinnehmbar und dienen eh nur deren Bereicherung. Die interessiert Urheberrecht doch nicht wegen des Ideellen Aspekts sondern nur weil man damit Geld machen kann. Und wenn man das Geld dann noch anderweitig kriegen kann, ist denen das auch recht.
    Die verfolgen Raubkopierer nicht weil sie so viel Sinn für Gerechtigkeit haben sondern um sich zu bereichern ,was meines Erachtens nach eine absolute Zweckentfrmdung der Justiz ist. Teilweise waren die Staatsanwälte doch deren Mitarbeiter des Monats, die den großen Gewinn eingefahren haben.


    Hoffentlich wird es noch mehr solcher Urteile auch in anderen Belangen geben.


    Optimal wär die Lage wie in Spanien:



    Quote

    “Copy kills Music?” Von wegen, dachte sich ein Richter in der spanischen Hauptstadt Madrid. Er wies die Klage zweier großer Plattenfirmen gegen einen 41-Jährigen zurück, der sich massig Musik aus dem Internet gezogen hatte. Die knappe Begründung: Downloaden sei gängige Praxis und gesellschaftlich akzeptiert. Die Plattenfirmen, die zwei Jahre Haft gefordert hatten, kündigten an, in Berufung zu gehen.


    Genau so sehe ich das auch, es hat sich etabliert und wird es weiter tun, damit muss man es einfach akzeptieren. Das gab es bei anderen Dingen auch, es wurden schon reichlich Dinge legalisiert, die vorher verboten waren, aber gängige Praxis wurden.


    Hier wird es wohl nur deshalb schwer, weil die Lobbyisten mit viiieel Kapital was dagegen haben und die Regierung da schwer bedrängen können.


    Ein super Beispiel dafür sind Geschwindigkeitsüberschreitungen auf Straßen: So gut wie niemand fährt wirklich genau so flott wie er darf, ein paar kmh mehr fahren fast alle Leute mal, aber weil es eine wirklich bombige Einnahmequelle für den Staat ist, wird daran nicht gerüttelt, im Gegenteil, man erhöht die Geldstrafen um dem Staat mehr Einnahmen zu bescheren und sagt es diene zur Abschreckung, obwohl andere Maßnehmen als Geldstrafen sicher mindestens genauso wirksam wären.


    Aber andere Dinge, wie die Tatsache, dass man bis vor einiger Zeit auf Autobahndreiecken nicht rechts überholen durfte, obwohl die Spur quasi zu einer anderen Autobahn führt, das wurde ruckzuck abgeschafft, nachdem sich einige Leute darüber beschwert haben und es für Unsinn hielten. Klar, ist ja auch schwer die Sünder zu erwischen und Geld zu kassieren, der Aufwand wäre viel zu groß, also weg damit.


    Solche Beispiele gibts noch mehr, immer wenns kein Geld einbringt, wurde es recht schnell geändert, sobald viele sich drüber beschwert haben und es als normal hinstellten.

  • Quote from Moep89;80959


    Genau so sehe ich das auch, es hat sich etabliert und wird es weiter tun, damit muss man es einfach akzeptieren. Das gab es bei anderen Dingen auch, es wurden schon reichlich Dinge legalisiert, die vorher verboten waren, aber gängige Praxis wurden.


    Na ja,


    um ehrlich zu sein sehen ich das von beiden Seiten.


    Nur weil es viele machen ist es noch lange nicht legal.


    Ich meine OK es wird schon seit es Aufzeichungsmöglichekeiten gibt, "Geklaut" und noch nie war es einfacher und in besserer Quallität zu haben als heute, aber das man das nicht gutheißen kann sollte eigentlich klar sein.
    Wobei ich das lächerlich finde das man z.b. auch Leute bestrafen könnte die sich TV Folgen ziehen die 20 Jahre alt sind und 50 mal wiederholt wurden, das ist lächerlich.
    Finanziell hat sich in der Regel es für den Sender schon gerechnet bei Erstausstrahlung....



    Mich nervt an der ganzen Sache einfach nur wie etwas verfolgt wird und was verfolgt wird.
    Ich kann mich nicht erinnern das man früher Kinder verknackt hat die ihre Musikcassetten auf dem Schulhof getauscht hatten, das war das was heute das Internet ist.


    Hier werden gesetze in dem Land auf den Weg gebracht die die Industrie entworfen hat, das muss man sich mal vorstellen.
    Andere "Gewählten" schicken unser Grundgesetz zu langsam den Bach runter.


    Ich finde die Taten sind 500 mal schlimmer als jemand der sich etwas auf den Netz zieht. Damit tut man niemand weh, auch nicht der Industrie.
    Nur weil gezogen wird heißt das LANGE NICHT das es auch gekauft worden wäre!!!
    Und dann gibt es auch Leute die sich nach dem "Testen" das Original besorgt haben (so wie ich mir z.b. gerade die Bundy Big Box gelaufen habe :) )

  • Genau so seh ich das auch. Die Verfolgung dient nur der Bereicherung der Industrie auf Kosten des Staates und der Bürger. Denn am Ende ist der ganze Aufwand erstmal Staatssache, also Staatsanwalt, Ermittlungen usw., was die Industrie macht kostet dagegen nahezu nichts, bringt (oder eher brachte) denen aber massig Geld.


    Und dass die allermeisten Downloads der Industrie nicht schaden, weil das Produkt ansonsten auch nicht gekauft worden wäre, das ist definitiv so.


    Wenn es die Möglichkeiten nicht gäbe, dann hätte ich höchstwahrscheinlich keinen PC und keine Playstation (gehabt), denn die Spiele sind für mich unglaublich teuer und ruckzuck durchgespielt. Noch dazu sind sie meist schwer verbuggt und überteuert, trotz scheiß support und schlechter Umsetzung.


    Es gibt ja auch schon viele, die sagen, dass das INet sogar gut für die Industrie ist, weil auch Raubkopien Werbung sind, die entweder den Donloader oder aber Freunde und Bekannte zu einem kauf bewegen. Und wenn dem nicht so ist, dann hätte derjenige sich das Produkt zu 95% aber auch nicht legal gekauft.


    Ergo ist die ganze Verfolgung wieder nur von der Industrie getrieben, die darin seine weitere Geldquelle sehen, die irgendwo ganz tief drin sogar gesetzlich verankert ist.