Sektor einer Festplatte zerstört

  • Quote from elite.360;454219

    sSamsung ?


    hoffe für dich das es keine ist, hatte richtig theater mit samsung, letztendlich habe ich die platte in die tonne geworfen und kaufe seidem nur noch wd platten


    samsung platten entwickeln gut wärme und diese können sie nicht besonders gut vertragen, sterben schon bei konstanten 40°


    Hallo


    Also das kann ich nicht bestädigen, meine 5 750 GB Samung HD753 erzeugen massiv Wärme in relativ kurzer Zeit das Stimmt zwar, dennoch hat keine davon jemals ein Problem gehabt.
    ich habe zwar noch nie die ausenThemperatur am Gehaüse der HD Gemessen, dennoch sind das 100 % mehr als 40 ° und das auch schon nach 10 Minuten; allerdings bleibt dann die Themperatur so konstant auch nach 5 Stunden.


    Ich benütze sie nur in der 3 Docking Station, wo die Wärne in die höhe steigen kann und dann nur für ein paar Stunden je Monat.


    Eine läuft als System so schon seit gut 3 Monaten, da ich keine andere freie HD mehr zur verfügung hatte und es gibt auch keine Probleme damit


    Meine Kaputten HD die in Mediacom Gehäusen verbaut waren und schon hier im Forum als Schrott bezeichnet wurden, haben alle eine Green WD HD verbaut und haben gerademal die Garantiezeit überstanden.


    Zudem habe ich einige 2 TB WD die sehr gut laufen....


    Gruß Franz

  • Das Problem ist sowieso meist nicht die Platte selber in externen Gehäusen (BTW auch bei Normal im PC-verbauten Festplatten ist nen Headcarsh eher die seltenheit). In 99% der fälle verreckt die Elektronik auf der Platine an der Platte wegen der aufgestauten Hitze. Tauscht man die aus, laufen die fast immer wieder zu 100% normal.

    Nur verreckt sone Elektronik meist auch nicht immer gleich von heute auf morgen, da Hitzeproblematik (dehnen und zusammenziehen der Lötungen bei Temperaturwechsel usw.) und es werden in der Regel erstmal ein paar Schreib/Lesefehler erzeugt, weswegen viele dann sofort das Schlagwort Headcrash u.ä. parat haben ;)

    Billigherstellern ist das oft wayne, wie sich ne Platte Hitzetechnisch in seinem Gehäuse verhält, deshalb fährt man am besten, wenn man Externe Platten direkt von nem Festplattenhersteller kauft, also Western Digital, Seagate usw. weil die ihre eigenen Platten am besten kennen. Aber auch Trekstore und andere gehobene Hersteller achten dadrauf und verbauen in der Regel so, das da nix passieren kann. Man sollte allerdings Externe Platten auch nicht unbedingt Stapeln (es sei denn sie sind dazu ausgelegt), abdecken oder auf andere Geräte stellen, die wärme erzeugen.

    gruß
    ben

  • Quote

    ja daran hab ich erst jetzt gedacht, hab schon vergessen das es immer noch leute gibt die USB2.0 nutzen, ich nutze schon so lang USB3.0 und eSATA^^


    ok eSATA kann ja sein,aberdas du schon soooooo lange USB 3.0 wirklich richtig nutzen kannst glaub ich nicht,es sei denn du hast dir schon vor nem Jahr zusätzliche Controller und kompatible Platten gekauft, die damals aber noch recht teuer waren.Ich nutze nur 2.0 er Platten extern und ganz ehrlich,ich kann gut damit leben.



    Ben hat Recht in Punkto Plattenversagen bei externen,denn da sollte die Lebensdauer eigentlich höher sein,da diese Platten ja nicht ständig hoch und runter fahren.Eine gute Kühlung ist eh bei allen Bauteilen eines Computers zu empfehlen.
    Allerdings habe ich mal versucht bei 2 Raptor Festplatten Bj gleiches Jahr und Monat die Controllerplatine zu tauschen,da ging die Platte überhaupt nicht mehr.Keine Ahnung was man da beachten muss.Im Endeffekt haben beide Platten aus dem Jahr 2007 mittlerweise ihren Geist aufgegeben.Beide meldeten defekte Sektoren und da ich mittlerweile weiß das man das am besten testet,indem man versucht die Platte slow zu formatieren,gabs da auch direkte Erkenntnisse.


    Es heißt ja immer das das System dann diese Sektoren quasi ausspart und als defekt sozusagen umgeht.Meine Erfahrung bei all diesen Fehlern ist da aber ne ganz andere.Sobald sich so ein Fehler ankündigt und bestätigt wird die Platte sofort gegen eine Backupplatte ersetzt.
    Is klar das ne 2TB Platte wenn sie voll ist dann kaputt geht,einem die Tränen in die Augen spült,deshalb mein Rat.Beim nutzen mehrerer Platten ein Raidsystem zu nutzen.Das schont Nerven.


    Im übrigen kaufe ich Platten nur vom Plattenhersteller,also ohne ne Firma dazwischen,die nen Gehäuse dazu liefert.Das spart Ärger.

  • Quote from Brunt...FCA;454328

    ok eSATA kann ja sein,aberdas du schon soooooo lange USB 3.0 wirklich richtig nutzen kannst glaub ich nicht,es sei denn du hast dir schon vor nem Jahr zusätzliche Controller und kompatible Platten gekauft


    jo, ich hab mein USB3.0 HDD Adapter schon mind. ein jahr... ich weiß nicht wieso viele nicht upgraden, solang sie platz haben... kostet ja fast nichts und spart viel zeit...

    My food is problematic.

  • Naja Problem bei den Raptoren ist halt die hohe UPM, da wirken dann auch andere Kräfte und das ganze sieht statistisch wieder anders aus. Es hat schon seine gründe warum sich so schnell drehende Platten nicht wirklich durchgesetzt haben.

    Ein x-belibger Platinenwechsel funktioniert halt nicht immer, das stimmt, es gibt da zuviele Detail-Revisionen (da kann sich auch innerhalb eines Monats mal eben was um 10 Revisionen bewegen, grade bei so experimentellen Platten) und andere Sachen wie interne Merkmale, die auf der Platte geschrieben sind, die es da zu beachten gilt, führt jetzt grad zu weit das alles zu erklären. Ein Fachbetrieb für Datenrettung kennt sich aber in der Regel damit aus.

    Ich hab allerdings bei Standard-Platten auch schon selber paar mal mit dem einfachen Platinentausch Erfolg bei ner Datenrettung gehabt.

    Das ausmappen von defekten Sektoren/Blöcken geht in der Regel auch Vollautomatisch und ohne das man davon was merkt. Bei sehr vielen defekten merkt man es irgendwann an dem abnehmenden Plattenplatz und einem schlechten SMART-Status, aber das ist ziemlich selten geworden. Allerdings handelt es sich vorwiegend bei schlechten Sektoren, die vom OS angezeigt werden, lediglich um solche, die durch eine unterbrochene Dateioperation entstanden sind, die können auch manchmal hartnäckig sein (wenn das "Inhaltsverzeichnis" nicht mehr in Ordnung ist) und gehen erst bei ner Formatierung wieder weg.

    Raid ist ne tolle Sache aber im Privatbereich aus mehreren Gründen oft überdimensioniert (Anschaffungspreis/Stromverbrauch/Geräuschentwicklung/Kein Schutz gegen Viren, versehentliche Löschungen oder sonstige aus dem OS heraus initiierte Datenverluste), deshalb empfehl ich da meistens einfach 2 Externe und dann mit ner Backupsoftware inkrementell die eine auf die andere zu sichern einmal in der Woche, wenn es keine stark flutuierenden Daten sind, sondern die Platte nur "voll gemacht" wird. Gluabe das Thema hatten wir auch schonmal ;) Alternativ bei kleinen Firmen hab ich immer auf ein Raidsystem mit Hot-Plug gesetzt, wo dann eine 3.te Festplatte im Wochentakt im Betrieb eingetauscht wurde (wo dann automatisch der Stand der Masterplatte auf die eingewechselte zurückgeschrieben wurde), das noch zur Not ein Offline-Backup im Schrank liegt, wenn der Praktikant der Meinung war, die Buchhaltungsunterlagen von vor 3 Jahren können aus Platzgründen gelöscht werden (alles schon vorgekommen:D ) ... ist halt meist praktikabler/günstiger als nen Bandbackup o.ä.

    Jedenfalls würd ich net gleich in Panik verfallen und sagen die Externe vom DJ ist Kaputt, nur weil Windows einen Block/Sektor nicht mehr hergestellt/nutzbar bekommt. Erstmal das alllseits vorgeschlagene Programm an Diagnostik durchziehen und sehen was da ist. Ich kann da nur immer wieder mit ner internen Statistik prahlen: 96% aller als Defekt retounierten Platten sind technisch vollkommens in Ordnung, 3% weisen äußere mechanische Schäden auf, wo dann gehofft wird, das fällt nicht auf und vielleicht mal 1% waren wirklich ohne ersichtlichen Grund nicht mehr ok. Von diesen 1% dürften dann sicher 80% ne defekte elektronik haben und der Rest hat dann wirklich nen Oberflächenproblem oder nen klemmden Kopf. Festplatten sind DIE am besten und intensivsten Qualitätskontrollierten PC-Komponenten überhaupt, noch vor Arbeitsspeicher.

    gruß
    ben

  • Du hast doch ne einfache Antwort bekommen, siehe oben, wenn du dazu noch weitere Fragen hast, würd ich die mal stellen um dein Problem weiter zu behandeln, anstatt den rest zu kommentieren, der dein Problem ja nicht mehr betrifft ;)

    Das sich nen Thread unabhängig von der Eingangs-Frage auch mal weiterentwickeln kann, ist ne normale Sache in nem Forum, da man ja eben kein Privatgespräch führt ...

    gruß
    ben

  • Ahso. Dachte du hast irgendwo nen tolles Angebot entdeckt ;)

    Ja Trekstor und CN Memory nehmen sich nicht viel, sind beide ganz brauchbare OEM-Verbastler. Wenn du auf Nummer sicherER gehen willst, empfehl ich dir aber ne Externe Platte direkt als Marke Western Digital oder Seagate zu nehmen. Also wo direkt der Plattenhersteller die Zusammenstellung Gehäuse+Platte entworfen hat. Nur als Tip.

    gruß
    ben

  • Wenn du online kaufst dann schau mal bei Alternate oder bei redcoon.Bei letzterem hab ich mir neulich erst ne Samsung 2 TB gekauft für 99 € (Preis is aber wieder gestiegen).
    Ich muss eh sagen das ich mit den 5400er Platten von Samsung gute Erfahrungen gemacht habe,aber das soll ja immer recht unterschiedlich sein.

  • Defekte Samsung HDDs werden übrigens über Seagate abgewickelt (klappt sehr gut). Man bekommt dann aber eine Seagate Platte zurück.


    Ob der Kauf von Samsung durch Seagate ein Fortschritt ist, bleibt dahin gestellt: ich kann auf jeden Fall seit Jahren nur Gutes über Samsung Festplatten berichten: hatte ausser einem Transportschaden nach Bestellung einer HDD online bei einem Händler noch nie ein Problem (weder mit 750 GB noch mit 1,5 TB noch mit 2 TB)