ReactOS 0.3.8 veröffentlicht

  • ReactOS 0.3.8 bringt drei Monate nach der letzten Version zahlreiche Verbesserungen und Änderungen in der Projektorganisation.


    ReactOS ist ein ein Betriebssystem, das es sich zum Ziel gesetzt hat, vollständig zu allen Windows-Versionen kompatibel zu sein. Der Kernel ist nach Entwicklerangaben weitgehend kompatibel mit NT 5.2.


    Die Änderungen in ReactOS 0.3.8 sind umfangreich ausgefallen. Zu den größten Änderungen in ReactOS 0.3.8, das nach wie vor als Alphaversion gelten muss, zählen Fehlerkorrekturen und eine Initiative, die letzten instabilen Teile des Kernels zu korrigieren. Dabei nennen die Entwickler die Speicherverwaltung, den Cache und das API der Dateisystemtreiber als problematische Punkte.


    Weitere Verbesserungen betreffen den Mechanismus des Portable Structured Exception Handling (PSEH 2.0), der nun näher an der Compiler-SEH-Syntax sein soll, Korrektur von GDI-Grafikproblemen, eine minimale Version eines offenen KernelDebugger-Protokolls, Verbesserungen in den Bibliotheken CRT und RTL, in den Grafiktreibern, der Unterstützung von MSVC, den Compilerwerkzeugen und vieles mehr.


    Ziel der Entwickler ist es, den Veröffentlichungszyklus zu beschleunigen und für die Entwickler selbst einfacher zu machen. Nach langer Inaktivität wurde die Quellcode-Dokumentation mit Doxygen wieder aufgenommen. Der Quellcode ist nun auch über git herunterzuladen, wobei das git-Repositorium allerdings nur einen Spiegel des originalen SVN-Repositoriums darstellt.



    Der Download ist in Form einer Installations-CD, einer Live-CD und VM-Images für Qemu oder VMware möglich. Der Quellcode steht ebenfalls zur Verfügung. Die nächste Veröffentlichung von ReactOS könnte dem Entwicklungsplan zufolge Version 0.4.0 werden, die zahlreiche Neuerungen bringen soll. Danach soll mit Version 0.5.0 die Betaphase eingeläutet werden. Bis zur Version 1.0.0 bleibt noch viel zu tun.


    Quelle: http://www.pro-linux.de/news/2009/13767.html
    Homepage: http://www.reactos.org/de/index.html


    Das Projekt sucht noch Unterstützer. Wer gute Englischkenntnisse besitzt kann sich als Übersetzer bei mir melden. C-Programmierer werden natürlich auch gebraucht;).


    MfG

  • Ein sehr ehrgeiziges Projekt.


    Vielleicht solltest du erwähnen, was man sich unter NT 5.2 vorstellen muss, wenn man nicht mit den Windows Versionsnummern vertraut ist.

    Postfächer laufen über. Lange Wartezeiten!

  • Na, dann mach ichs den suchbehinderten mal etwas einfacher: NT5.2 ist das, was erst 'Windows .NET server', dann 'Windows Server 2003' hieß - also in der WindowsFamilie nach XP (5.1) und vor Longhorn/Vista (6.0).


    Hast schon recht, smizz...

  • Schön und gut, aber die Entwickler sagen ja selbst, dass ihr OS noch immer nicht für den Produktiveinsatz taugt, da es sich um eine Alpha handelt.


    Ich verfolge das Projekt auch schon eine Weile, doch sind die Fortschritte insgesamt immer recht klein gewesen. Da scheint es an Kapital wie an interessierten und willigen Programmierern (~30) zu fehlen, was angesichts des Potentials (läuft sogar auf ARM) ein Jammer ist. Als reines Schreibsystem ist es aber schon nutzbar. Aber gut, Linux wurde ja auch nicht von heute auf morgen groß.


    Vlt. findet sich ja mal irgendwann ein edler Sponsor wie Mark Shuttleworth bei Ubuntu;)