Kann man beim Rippen von DVDs das Format 16:9 irgendwie erzwingen ?

    • Kann man beim Rippen von DVDs das Format 16:9 irgendwie erzwingen ?

      Hi,
      Ich hab diverse Serien im Original auf DVD (z.B. Scrubs, Family Guy) und würde diese gerne, wegen der besseren Qualität und weils die hier nicht in angemessener Qualität oder aus anderen Gründen nicht mehr gibt, in 16:9 rippen lassen, das jedoch funktioniert nicht, liegt es daran das das Originalformat 4:3 ist und der Ripper das nicht hinbekommt ?
      Wenn ja muss es ja eigentlich mehrere Versionen der DVDs geben oder ? Im Fernsehen strahlen die ja auch alles in 16:9 aus !? (selbst die ältesten Serien und Filme)
      Vielleicht kann mir ja jemand einen Tip geben oder anderweitig behilflich sein danke.
      Grüße
      lodone
    • Hallo,

      Es ist vermutlich am Besten, wenn du zusaetzlich noch das Programm benennst, welches du nutzt.

      Wenn du nur einen einfachen Ripper verwendest, behaelt dieser vermutlich das urspruengliche Seitenverhaeltnis bei. Daher wuerde ich vermuten, dass das Ausgangsmaterial der DVDs in 4:3 (Vollbild) vorliegt.

      Um das Vollbildmaterial in 16:9 (Breitwand) umzuwandeln, hast du prinzipiell zwei Moeglichkeiten: du schneidest Bildinformation in der Hoehe weg oder aber du fuegst schwarze Balken hinzu. Wie das genau geht, haengt von der jeweils eingesetzen Software ab.

      Warum soll es unbedingt Breitwand sein?

      Alles Gute
    • Hi und danke erstmal für die Antwort
      Es ist irgendwie angenehmer für mich 16:9 zu gucken, sprich das ganze Bild zu nutzen (vielleicht gehts ja nur mir so, ausserdem als lebenslanger Fernsehjunkie hab ich mich einfach an das ganze Bild gewöhnt), bei 4:3 felht mir immer irgendwie die Hälfte.Meine Ganze Sammlung ist zu 90% in 16:9 unzwar nicht nur die Serien sondern auch die Filme, guckt nicht jeder lieber auf Breitbild ? (ist doch heutzutage normal)

      Ich benutze "Video Solo BD-DVD Ripper" das Programm unterstützt alle gängigen Formate die man sich nur vorstellen kann, für alle Geräte die gerade auf dem Markt sind und Medien wiedergeben, aber zum Seitenverhältnis oder wie du es ansprachst beschneiden des Bildes hab ich zumindest noch nichts gefunden, obwohl ich schon n bisl ausprobiert habe.

      Vielleicht hilft das ja dabei ne Antwort für mich zu finden.

      Gruß
      lodone
    • Hmm..! Ich gebe mal, was die Formate angeht, meinen Senf dazu..:

      Alte Filme oder Serien wurden früher (alle!) im 4:3-Format gedreht und, als es soweit war, auch im Fernsehen ausgestrahlt. Man kannte damals für Kinos eben nur dieses Format. Dann kam in den Filmtheater irgendwann das Format 2.35:1 (CinemaScope) dazu. Dazu wurde das Bild auf dem Film etwas in der Höhe vergrössert und seitlich zusammengequetscht. Bei den Ausstrahlung im Kino wurde das Bild dann wieder mit einen Speziallinse 'entzerrt' und auf eine wesendlich breitere Leinwand gestrahlt.

      Man behalf sich damals, als es endlich CinemaScope gab und die Leinwände entsprechen breiter waren, bei den Normal-Filmen oft mit einen kleinen Trick, die 4:3-Bilder im Kino im Format 1,66:1 zu zeigen, indem man das Bild einfach etwas vergrösserte und mit einer Maske (in der Kinomaschine) oben und unten vom Bild ein wenig wegzuschneiden, um es auf die Leinwand zu bringen. Das da ein bisschen was fehlte, fiel nur an wenigen Stellen der Filme auf, weil da eben oben und unten ein wenig fehlte. Dann gab es auch später mal Normal-Filme, die (unverzerrt) im Format 1,85:1 auf die Filme aufgebracht waren.

      Auch die ersten Fernseher (schwarz/weiss und später Farbe) gab es nur in 4:3-Format. Die ausgestrahlten CinemaScope-Filme hatten dann einfach oben und unten diese hässlichen schwarzen Balken. Irgendwann behalf man sich bei den Fernsehern mit einem Trick, auch hier das Bild insoweit zu vergrössern, dass das Bild oben und unten anstiess. Dafür nahm man in Kauf, das dadurch rechts und links etwas vom Bild abgeschnitten wurde, damit alles passte. Es ging aber, so gesehen, immer etwas Bildmaterial verloren, wenn diese Balken nicht mehr zu sehen sein sollten.

      Bei den heute verbreiteten Fernsehern wurde mit dem Format 16:9 (1,78:1) eine Bildgrösse erschaffen, die so ziemlich allen Formaten gerecht wurde. Wobei es natürlich auch heute noch 'Ausreisser', was das Format angeht, gibt. Ein für die Kinos erzeugter Film in CinemaScope, der nun auf einem 16:9- Fernseher ausgestahlr wird, kann dem heute gültigen Fernsehformat nie gerecht werden. Es bleiben nur die Alternativen, entweder oben und unten die schwarzen Balken in Kauf zu nehmen und dafür das komplette Bild zu haben, oder das Bild so aufzuziehen (zoomen), dass das Bild dann zwar oben und unten anstösst, dafür aber rechts und links Bildinformationen abgetrennt werden müssen. Noch schlimmer ist das mit dem Balken ja noch bei dem heute vielfach in den Kinos eingesetzten Format 2,40:1. Da sind die Balken auf dem Fernseher oben und unten noch ein bissel breiter oder es fehlen bei Aufziehen rechts und links noch mehr Bildinformationen.

      Wenn man also heutzutage hergeht und will einen Film, der in 4:3 gedreht oder ausgestrahlt wird, auf dem Fernseher als Vollbild zu sehen, bleiben tatsächlich auch hierbei nur die weiter oben angeführten Möglichkeiten. Alles Andere ergibt diese so genannten 'Eierköpfe', weil die Aspect-Ratio' dann vorne und hinten nicht mehr stimmt.

      Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, in wieweit er sein Format beim Encoden 'vergewaltigt', damit es seinen Wünschen entspricht. Na schön.., ein Film, der in CinemaScope ausgestrahlt wird, wird trotz dem Balken auf einem 60-Zöller noch recht manierlich anzusehen sein.., gelle?

      So.., und das war mein Wort zum Montag..! :D

      Ach so.., wenn ihr wissen wollt, woher der Olle seine Weisheiten hat..:

      Ich bin mit sowas gross geworden. Wir (meine Eltern) hatten damals mehrere Filmtheater, wo ich schon aus technischen Interesse das Filmvorführen (mit 12 Jahren!) gelernt und ein paar Jahre später (fast) perfekt beherrscht hatte. Da kennt man die unterschiedlichsten Formate, die sich auch heutzutage kaum verändert haben! ;)

      Gruss, euer Dragon41
    • Hallo,

      lodone schrieb:

      Ich benutze "Video Solo BD-DVD Ripper" das Programm unterstützt alle gängigen Formate die man sich nur vorstellen kann, für alle Geräte die gerade auf dem Markt sind und Medien wiedergeben, aber zum Seitenverhältnis oder wie du es ansprachst beschneiden des Bildes hab ich zumindest noch nichts gefunden, obwohl ich schon n bisl ausprobiert habe.
      Schau mal hier: klick
      Der dich betreffende Teil: "At any moment, you can use three additional tools from the main toolbar: Clip, 3D, and Edit. The ‘Clip’ tool lets you trim videos, as you might expect."

      Soweit ich dich verstanden habe, willst du Teile des Bildes wegschneiden. Scheinbar geht das mit dem Clip-Werkzeug, welches aber eventuell in der deutschen Sprachlokalisation anders benannt ist.

      Alles Gute
    • Vielen Dank an alle die mir geantwortet haben, ich werd mal den Tip von WitchSeer testen, obwohl ich jetzt ehrlich gesagt nicht viel schlauer bin, die Serien die ich meine werden seit geraumer Zeit im Fernsehen in 16:9 Format ausgestrahlt wie machen die das denn ? (ohne Streifen oder gequetschtes Bild) Haben die andere Quelldatenträger oder passen die das Bild auch nur an ? (wenn ich mich nicht irre läuft bei AmazonHD auch alles Vollbild egal wie alt) Tut mir leid aber irgendwie versteh ich das immer noch nicht.
      Die Ausführungen von Dragon41 und der Abstecher in die Geschichte des Films waren ja ganz nett und informativ, hat mir aber nicht wirklich weitergeholfen.Trotzdem danke !
      Explizit geht es mir um die Serien Family Guy Staffel 1-10, American Dad Staffel 1-6, Scrubs Komplett, Magnum Komplett und Macgyver Komplett, nirgends find ich die in 16:9 und auch auf die Gefahr hin das ich mich wiederhole alle diese Serien wurden im Vollbilfomat ausgestrahlt damals wie heute (Scrubs z.B läuft gerade wieder bei Pro7) und ich hab die alle damals im Fernsehen im Original gesehen deshalb weis ich das, ausserdem wenn die Serien heute auf irgend welchen Sendern mal wieder gebracht werden sind die immer Vollbild und nichts beschnittenes.Einige Davon hab ich und andere würd ich mir ja kaufen, doch das is nich billig diese Komplettpakete und ich hab nich immer ne volle Tasche.Deshalb bin ich auch auf Serienjunkies bzw. Dokujunkies ausgewichen, obwohl ich finde das beide Seiten die letzten Jahre ganz schön vernachlässigt wurden, sehr sehr viele tote Links um die sich keiner mehr kümmert, viele sachen in minderwertiger Qualität, unvollständige Serienpakete, ich bin mir sicher das mir das nicht als einzigsten aufgefallen ist und es werden bestimmt auch nicht mehr so viele User wie früher mehr da sein, aber ich finde genau solche Seiten sollte man am Leben erhalten, gerade auch als Alternative für Menschen die nicht so viel Kohle verdienen obwohl alles immer teurer wird.
      Aber ich schweife ab entschuldigung, das wars.
      Versteht Ihr was ich meine ?
      Gruss
      lodone
    • Hallo @lodone!

      Mit deiner Meinung hast du gar nicht mal so Unrecht..! ;)

      Einige der von dir genannten Serien wurden auf DVD in der Origial-AR (sprich: Aspect Ratio = Seitenverhältnis) von 4:3 herausgebracht. Manche davon wurden von Firmen wie 'Netflix, Amazon, u.ä.', oder dierekt von den Herausgebern jedoch für's Fernsehen neu bearbeitet und speziell in das Format 16:9 umencodet. Das heisst, die Bilder wurden vom Original-Master neu abgetastet (remastered) und in so weit angepasst, dass sie in 16:9 ausgestrahlt werden konnten/können! :thumbup:

      Wenn man in diesen Fällen evtl. beide, das alte und das neue Format vergleicht, kann man, bei genauem Hinsehen, hier und da erkennen, dass da einige Bild-Informationen abgezwackt (geopfert) wurden. Das machen die Jungs beim Remastern allerdings oft so geschickt, dass es dem geneigten Zuschauer kaum oder gar nicht auffällt.

      Nutzniesser sind dann eben Leute wie du, die gerne, wie du schon schreibst, 'einen vollen Bildschirm' haben möchten. Das ist damit gewährleistet.

      Man kann das natürlich, wenn man selbst z.B. DVDs im 4:3-Format hat, mit geeigneten Programmen wie 'STAX' oder 'XMedia-Recode' (der von mir bevorzugt und angewendet wird!) und ähnlichen Programmen realisieren, indem man das Bild vor der Encoden entsprechend anpasst. D.h., wenn man relativ geringe Bildinformationen, z.B. bei CinemaScope-Bildern, recht und links opfert, kann man das Bild so aufzoomen, dass der volle Bildschirm ausgeleuchtet ist und auch die AR wieder stimmt. Fällt, zugegebenermassen so gut wie kaum beim Betrachten der Endergebnisse kaum auf.

      Evtl. solltest du dich mal mit dem Thema 'encoden' etwas näher befassen und deine eigenen Filmstreams erzeugen. Du würdest wahrscheinlich vom Ergebnis überrascht, und (wenn man's eimal kann) von der (relativen) Einfachheit des Encodens überzeugt sein. :thumbsup:

      Edit: Ich setzte hier noch mal eines drauf, weil ich 'mal eben' die 1. Folge von 'Angel - Jäger der Finsternis' bearbeitet habe. Die ersten 2 Links (UL) zeigen das Normalbild (4:3), wie es auf den DVDs ürsprünglich vorhanden ist. Die Links 3+4 zeigen das in 16:9 umcodierte 'Bild für den vollen Bildschirm'.

      Links 1+2:

      ul.to/d0gjakax
      ul.to/hthr0q3n

      Links 3+4:

      ul.to/lbpvlrra
      ul.to/pt4zyofa

      Schau es dir (schaut es euch) mal an, welches davon dir (euch) besser gefällt..!

      Na.., dann auf ein 'volles Bild'..! :D

      Gruss, Dragon41

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dragon41 ()

    • Hi Dragon41
      Vielen Dank für die super Erklärung, inzwischen hab ich mir das Programm noch mal ein bischen genauer angeschaut und genau den von dir beschriebenen Effekt auch bemerkt.
      Man kann vor dem Umwandeln die Größe des ausgegebenen Bildes auswählen, muss aber in Kauf nehmen das die Qualität ein bischen darunter leided.Aber ehrlich gesagt reicht mir das immer noch aus.
      Sehr nett und vielen Dank nochmal, ich neige mein Haupt vor eurer Weisheit !
      Gruß
      lodone
    • Ich bin zwar alles andere als Technik-Experte, möchte aber auch noch ein paar Krümel einwerfen... da ich zuerst in diesem Thread auch nicht ganz verstanden hatte, worum es eigentlich geht - das technische Format, oder die bevorzugte Art, sich die Filme anzusehen.

      Sofern man die Filme verlustfrei rippen will, muss man ja in jedem Fall bei genau der Auflösung bleiben, die der Datenstrom in den VOB Dateien hat, d.h. der Ripper darf lediglich die Verschlüsselung entfernen und die Daten ggf. in einen neuen Container (Wrapper) umbetten.

      Die Pixel-Auflösungen der VOB-Dateien bleiben aber zwangsweise so wie sie sind, denn alles andere kann nur durch Umkodieren (und damit technisch gesehen Verlust) erreicht werden.

      Zu den VOB Formaten findet man einiges hier:

      de.wikipedia.org/wiki/DVD-Video

      Bzw. expliziert hier:

      de.wikipedia.org/wiki/DVD-Video#Videoformate

      Um die technischen Specs abzukürzen, kann man Folgendes zusammenfassen: Die "Pixel" in den VOB Dateien sind *nicht* quadratisch, aber die Pixel auf den Ausgabegeräten sind es. Daher ist das Bild auf dem Schirm fast immer verzerrt.

      In den hierzulande gängigen 4 Variationen ist 16:9 *niemals* real vorhanden, und selbst 4:3 ist in 2 der 4 Varianten verzerrt. Damit kann man (rein technisch gesehen) einen 16:9 Rip niemals erzwingen, da keine der 4 Auflösungsmöglichkeiten überhaupt 16:9 ist.

      Was es allerdings gibt sind (je nach Containerformat) Flags, die die gewünschte Ausgabe angeben - d.h. einer 720×576 Datei kann die Info "soll aber 16:9 sein" beigefügt werden, so dass Player (egal ob auf dem Computer oder in einem Gerät) sie gleich richtig darstellen und "zurechtquetschen", so wie es der DVD Player selber macht.

      Das hat dann aber nicht wirklich etwas mit dem "Rippen" zu tun, sondern eher mit den Einstellmöglichkeiten des Ausgabe-Formats.

      Möchte man *wirklich* eine 16:9 Datei, muss man die Pixel in jedem Fall umkodieren, und in dem Rutsch kann man dann auch gleich wahlweise die schwarzen Balken (in beiden Richtungen) hinzufügen oder umgekehrt Bildteile abschneiden.