madVR: optimale Einstellung

    • madVR: optimale Einstellung

      Hallo liebe Experten,

      mittlerweile habe ich endlich eine Fernseher und PC Kombi gefunden die mich zufrieden stellt. Soweit mal alles rosig; nun möcht ich mich madVR widmen. Ich bin so ziemlich am Start und möcht Anfängerfehler möglichst vermeiden.

      Wäre super wenn ich mir eure präferierten Media Player für madVR und eure besten Settings verraten könntet. Ich werde dann auch meine Erfahrungen posten, damit möglichst viele User ebenfalls profitieren können.

      mfg
    • ich nutze MPC-HC...

      musst schauen ob deine grafikkarte das überhaupt packt...
      "beste" einstellungen wären
      processing -> artifact removal -> haken bei reduce banding artifacts default auf low, fade in/out auf high

      scaling alorithms:
      -> chroma upscaling auf Jinc 3 taps mit anti-ringing
      -> image downscaling mögen viele catmull-rom, wenn man es schärfer mag lanczos 3 taps... beides mit anti-ringing und scale in linear light..
      -> image doubling haken bei use NNEDI3 to double luma und auch bei chroma... soviel neurons wie die grafikkarte packt... dabei ist luma wichtiger als chroma... wenn du 720p auch mit nnedi3 upscalen willst dann radiobutton bei scaling factor 1.2x, wenn nur SD content dann 1.5x... luma quadrupling bei 1.5x wenns die graka packt...
      -> image upscaling auf Jinc 3 taps mit anti-ringing und scale in linear light....

      evtl profiles machen für jeweils SD und 720p, so kannst du das individuell einstellen was deine graka packt...

      rendering:
      ->smooth motion haken rein only if there would be motion judder without it
      ->dithering, wenns graka packt Error diffusion... gute kombo ist entweder nur option 2 oder option 1 und use colored noise
      ->trade quality: das aus machen was graka packt...


      viel kommt eben drauf an was für content du hast und wie gut deine graka ist...
      da musst du eben so lange testen bis du die maximalen settings hast und keine dropped frames bekommst (kannst du mit STRG+J anzeige)

      am besten mit standard settings anfangen und einfach schauen ob luma NNEDI3 doubling mit 16 neurons ohne dropped frames geht...
      wenns geht neurons auf 32 hoch, dann quadrupling testen, immer weiter bis es dropped frames gibt...
      dann weiter mit den anderen settings, musst eben schauen was dir wichtiger ist...
      würde auf jeden fall nnedi3 luma mit 32 neurons, dann error diffusion und dann evtl artifact removal oben auf die liste stellen... dann rest dann was noch geht...

      und wie gesagt, profile für SD und 720p sind sinnvoll bei image upscaling und image doubling...

      eine profile group erstellen, da image upscaling und image doubling rein, dort auto select rules das hier rein
      if (srcWidth >= 950) and (srcHeight >= 700) "720p"
      if (srcWidth < 950) and (srcHeight < 700) "SD"

      dann ein profile mit namen "720p" und eins "SD" erstellen.. und dann jeweils mit SD content und 720p content schauen was geht..
      My food is problematic.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Q-the-STORM ()

    • WOW! Super danke dir...ich muss erst mal alles googlen was du da vorgeschlagen hast...ich werde mich dann mal mit meinem PC spielen und schauen wieviel er handeln kann. Aber anspruchsvoller als Spiele sollte das ganze ja nicht werden oder? Also einfach so lange raufschrauben bis ich keine 60 FPS unter STRG+J mehr habe, oder?

      Ich verwende vor allem Serien in WebDL in 1080p oder Blu Ray Rips in hohen Bitraten...bzw. Sport Rips in 60 FPS. Wird mir madVR da noch viel bringen? Oder bringt es wirklich nur was beim scaling? Aber es ist ja eine Rendertechnik wenn ich das richtig verstanden habe, oder? Also sollte es auch so was bringen...

      LG
    • cmxxx schrieb:

      Aber anspruchsvoller als Spiele sollte das ganze ja nicht werden oder?

      Die qualitativ hochwertigen Scaling-Algorithmen solltest du in ihrer Leistungshungrigkeit nicht unterschätzen. Zusätzlich noch NNEDI3 mit 256 Neurons und auch moderne Grafikkarten kommen schnell an ihre Grenzen. Je höher die Videoauflösung und vor allem auch die Framerate ist, desto höher die Hardwareanforderungen...

      cmxxx schrieb:

      Ich verwende vor allem Serien in WebDL in 1080p oder Blu Ray Rips in hohen Bitraten...bzw. Sport Rips in 60 FPS. Wird mir madVR da noch viel bringen? Oder bringt es wirklich nur was beim scaling? Aber es ist ja eine Rendertechnik wenn ich das richtig verstanden habe, oder? Also sollte es auch so was bringen...

      Ein Videorenderer muss mehr machen, als das Videobild nur zu hoch bzw. runter zu skalieren. Er muss das Videobild auch vor der Ausgabe erstmal in RGB umwandeln, da Videos meist in einem YUV-Farbraum mit verminderter Genauigkeit der Chrominanz- (sprich: Farb-) Informationen vorliegen. Auch allein diese Wandlung erledigt madVR in besserer Qualität als alle anderen Renderer.
    • Nochmal zum Verständnis etwas ausführlicher:

      Videos werden deshalb in einem YUV-Farbraum abgelegt, weil dieser Farbraum eine getrennte Speicherung von Luminanz- (also: Helligkeit) und Chrominanz- (sprich: Farbe) Informationen vornimmt (was mit dem RGB-Farbraum nicht möglich ist). Die meisten Videos werden im YUV-Farbraum mit einem Chroma-Subsampling von 4:2:0 abgelegt. Simpel ausgedrückt kann man sich das so vorstellen, dass beim Videobild die Luminanz-Infos als "S/W-Ebene" in der vollen Videoauflösung gespeichert werden... die Chrominanz-Infos werden hingegen mit einem Viertel der Auflösung als "Farb-Ebene" gespeichert, welche diese überlagert. Dadurch lässt sich im Vergleich zu einem RGB-Bild schonmal jede Menge Platz sparen... und der Qualitätsverlust fällt auch fast gar nicht auf, weil das menschliche Auge weit unempfindlicher für Farben als für Kontraste ist. Siehe auch:

      encodingwissen.de/grundlagen/videokompression/intraframe

      Um jetzt dieses 4:2:0 YUV-Videobild in RGB wandeln zu können, muss madVR quasi "nur" die Chrominanz-Ebene auf die volle Auflösung hoch skalieren. Und mit welchem Algorithmus das geschieht -> das wird in den madVR Settings unter chroma upsampling eingestellt. Dieser Vorgang ist IMMER notwendig, wenn das Video nicht im RGB-Farbraum vorliegt.

      Hat das Video eine kleinere Auflösung als die für das Anzeigegerät eingestellte, dann muss es für Vollbildausgabe oder halt ein vergrößertes Wiedergabefenster noch zusätzlich hoch skaliert werden -> dafür kommt der unter image upscaling eingestellte Algorithmus zum Einsatz.

      Hat das Video hingegen eine höhere Auflösung als die für das Anzeigegerät eingestellte, dann muss es für Vollbildausgabe oder halt ein verkleinertes Wiedergabefenster runter skaliert werden -> dafür wird der unter image downscaling eingestellte Algorithmus verwendet.

      Bleibt die Frage, warum es bei madVR noch den Punkt image doubling gibt. Ganz einfach: unter diesem Punkt findet man den von 'tritical' für NNEDI3 entwickelten "Ultra-Hi-Quality" Skalierungsalgorithmus in madVR. Warum es den nicht als weitere Auswahl unter image upscaling bzw. image downscaling gibt fragst du!?!? Das ist schnell erklärt: NNEDI3 ist eigentlich ein Deinterlacer, dessen Skalierungsalgorithmus dafür verwendet wird, ein Halbbild auf Vollbildgröße zu skalieren. Da ein Halbbild nur die halbe Höhe eines Vollbildes hat, ist dieser Algorithmus einzig und allein für das Skalieren auf die doppelte Original-Auflösung optimiert (image doubling halt).
      Es macht deshalb keinen Sinn, NNEDI3 als zusätzlichen Algorithmus unter image up-/downscaling anzubieten, weil damit eben nur die doppelte Auflösung möglich ist. Für alle "schrägen" Skalierungen müsste daher noch zusätzlich ein zweiter Skalierungsalgorithmus das Bild entsprechend hoch- bzw. runter skalieren. Und genau das geschieht auch bei madVR... weswegen halt image doubling als separater Punkt verfügbar ist. Sprich: ist "use NNEDI3 to double..." aktiviert, dann wird der NNEDI3-Algo benutzt, um das Video horizontal und vertikal auf doppelte Auflösung zu bringen... sofern jedoch eine Auflösung größer bzw. kleiner als die doppelte verlangt wird, kommen zusätzlich die Algos zum Einsatz, die unter image up-/downscaling eingestellt sind. Das selbe gilt auch für "use NNEDI3 to quadruple..."... nur dass da NNEDI3 halt zweimal auf das Bild angewendet wird, um auf 4-fache Auflösung zu kommen (wird eine größere/kleiner Auflösung gewünscht, dann kommen wieder zusätzlich die anderen Algorithmen zu Einsatz).

      Ansonsten hat 'Q-the-STORM' ja schon Empfehlungen zu den Settings gegeben. Nahezu identische Angaben findet man auf den meisten Board - z.B. hier:

      Wenn dein System das stemmen kann, dann würde ich einfach für beides, Chroma- und Luma-Upscaling, zu Jinc 3 mit aktiviertem anti-ringing filter, aber ohne linear light Option, raten. Benutze niemals linear light für das Upscaling.
      Catmull-Rom mit anti-ringing und linear light aktiviert, scheint die beste Qualität für das Downsampling zu liefern - das ist die einzige Option, wo linear light akzeptabel ist.


      Wenn dein System das nicht stemmen kann, oder du primär hochkomprimierte Videos mit niedriger Auflösung schaust, dann werden die Dinge etwas komplizierter.

      Nach Jinc 3 ar bevorzuge ich für das Luma Upscaling SoftCubic 80 (ohne linear light/ar). Wie der Name schon andeutet, liefert das ein softeres Ergebnis, aber es verhindert zusätzliche ringing Artefakte und neigt auch dazu, sehr gut Aliasing zu vermeiden und Moskito-Rauschen in schlecht komprimierten Inhalten zu unterdrücken (z.B. älteren DVDs). Wenn wir tatsächlich von auflösungsabhängigen Skalierungsoptionen reden, dann tendiere ich für SD-Inhalte eher hierzu, anstelle zu Jinc 3 ar. Ich schaue eine Mischung aus HD- und SD-Inhalten und Jinc 3 ar sieht halt nur mit dem HD Zeugs besser aus.

      Wenn dir das zu soft ist, kannst du auch Lanczos 3 ar ausprobieren, welches ein ähnliches Ergebnis wie Jinc liefert, allerdings mit mehr Aliasing bei einer geringeren Leistungsanforderung. Oder Mitchell-Netravali, welches hinsichtlich der Schärfe irgendwo zwischen Lanczos und SoftCubic steht und auch eine sehr gute Performance hat. Allerdings haben beide eine Tendenz zu Aliasing und Ringing.

      Bei animierten Inhalten würde ich übrigens auch eher zu den softeren Skalierungs-Algorithmen greifen.


      Wenn du die Einstellung für das Chroma Scaling herunter setzen musst, würde ich Lanczos 3 ar und dann Bicubic 75 ar ausprobieren, falls dein System es nicht schafft. Chroma Scaling ist heutzutage ziemlich gut optimiert, weshalb die meisten Systeme Jinc 3 ar stemmen können sollten.


      Wenn du Performance-Probleme mit dem Downscaling hast, solltest du als erstes linear light bei Catmull-Rom deaktivieren (schalte zuerst das aus und erst danach - falls das nicht reicht - den anti-ringing filter)

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von TomKeller ()

    • jo madVR bringt immer was... dithering muss immer gemacht werden und chroma muss immer upscaled werden, chroma (a.k.a. Farben) werden immer nur in halber auflösung gespeichert, nur luma (schwarz-weiß) wird in voller auflösung gespiechert.... außnahme ist bei 4:4:4 video, das gibt es bei filmen aber nicht...

      wenn du nur 1080p content hast, dann wird es immer noch was bringen und es wird auch ohne probleme laufen, weil das rechenintesivste eben NNEDI3 ist, was du bei 1080p nicht nutzen wirst...

      bei STRG+J musst du schauen, dass die "Dropped Frames" anzeige nicht ansteigt... starte also ein video, mach fullscreen, dann schau ob die zahl höher wird (mit STRG+R kannst du reset auf 0 machen)...
      du kannst auch schauen wie nah du an dropped frames bist, wenn du unten auf rendering schaust.... bei 25fps muss rendering unter 40ms bleiben... über40ms gibt es dropped frames... also kannst du so gut sehen wie viel power deine graka noch hergeben kann... wenn du also bei 38ms bist, brauchst du nicht noch weiter testen ob du noch höhere einstellungen machen kannst...

      bei 60fps gibt es schon bei über 16,6ms dropped frames, da musst du also unter 16,6ms bleiben...
      My food is problematic.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Q-the-STORM ()

    • Ok danke nochmal euch beiden...ich muss das ganze mal in der Praxis machen...aber ich verwende eigentlich immer nur progressive Video aufnahmen; zb: alle Blu Ray Rips in 1080 hier...die sind ja alle schon progressive...Da bringt madVR dann wohl hauptsächlich was in der Chroma/Luma. Berechung, oder?

      Ich habe diesen Link hier gesehen: forum.doom9.org/showthread.php?t=146228 da sieht man ja gleich Chroma upscaling Beispiele...und da siehts so aus als würde madVR "schärfer" skalieren...

      Ich bin eigentlich zum madVR gekommen, weil ich subjektiv immer so ein wenig das Gefühl habe, dass bei BluRay Rips oft das Bild im Hintergrund "körniger" und artefaktbehafteter aussieht als z.b. ZDF oder ARD HD; ich dachte, dass das eventuell daran liegen könnte weil eben von PC ein nicht weiter bearbeitet Signal kommt. Eigentlich sollte doch jeder 1080 Bluray Rip mit dem normalen HDTV den Boden aufwischen würde man meinen...
    • cmxxx schrieb:


      Ich bin eigentlich zum madVR gekommen, weil ich subjektiv immer so ein wenig das Gefühl habe, dass bei BluRay Rips oft das Bild im Hintergrund "körniger" und artefaktbehafteter aussieht als z.b. ZDF oder ARD HD; ich dachte, dass das eventuell daran liegen könnte weil eben von PC ein nicht weiter bearbeitet Signal kommt. Eigentlich sollte doch jeder 1080 Bluray Rip mit dem normalen HDTV den Boden aufwischen würde man meinen...

      na das ist ja auch so... du hast nur das gefühl das ARD/ZDF besser aussieht, weil sie da haufen filter raufhauen die alle details wegwischen weil sie somit mit einer crap bitrate immer noch wenig artefakte haben... nur fehlen dann eben alle details...
      My food is problematic.
    • ... wenn du details wegmachen willst, dann brauchst du madVR nicht...

      zum testen kannste dir viele filter anschauen, kommt drauf an was du machen willst...
      wenn du degrainen willst, such dir nen degrainer (z.b. degrainmedian)
      wenn du deblocken/denoisen willst, such dir nen deblocker/denoiser (z.b. FFT3DFilter)
      My food is problematic.