Razzia der Uploader von Boerse.bz (04.11.2014)

    • Razzia der Uploader von Boerse.bz (04.11.2014)

      04.11.2014

      Köln - Bei Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Betreiber des Download-Verzeichnisses Boerse.bz hat die Polizei am Dienstag Hausdurchsuchungen in mehreren Bundesländern durchgeführt. Mehr als 400 Polizeibeamte hätten 121 Objekte durchsucht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln. Den Verdächtigen wird gewerbsmäßiger Verbreitung von urheberrechtlich geschütztem Material vorgeworfen.

      Quelle: Spiegel.de
      Boerse.bz: Razzia bei mutmaßlichen Betreibern von illegaler Download-Seite
    • Razzien gegen boerse.bz: Die Angst geht um

      Eine ungeklärte Frage ist, wie die Ermittler im vorliegenden Fall überhaupt an die Adressen der Uploader kamen, deren Wohnungen nun durchsucht wurden. Der Rückschluss muss über die IP-Adressen gelaufen sein, von denen aus Links bei boerse.bz eingestellt wurden.
      ...
      Doch woher hatten die Ermittler diese IP-Adressen?

      Der Hamburger Rechtsanwalt Alexander Wachs ... ist sich sicher, "dass die Strafverfolger Zugriff auf die Server von boerse.bz hatten, und zwar über einen Zeitraum von circa vier bis sechs Wochen". Haben die Ermittler also einen der Betreiber umgedreht? Die Staatsanwaltschaft Köln wollte sich zu dieser Frage nicht äußern, und auch die übrigen Beteiligten halten sich bei der Frage, woher die IP-Adressen kamen, bedeckt. Spätestens in einem Gerichtsverfahren aber dürfte offengelegt werden, wie hier vorgegangen wurde.

      Quelle / Kompletter Artikel:

      Source Code

      1. http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/boerse-bz-was-droht-den-downloadern-a-1001240.html

      There must be some kind of way out of here...