Spartacus

    • @Juniper

      Das ist nur eingeschränkt empfehlenswert, da "Gods of the Arena" mit einem RIESEN Spoiler beginnt... nämlich dem Ende von "Blood and Sand". Das umgekehrte Ansehen (wie oben empfohlen) ist daher wesentlich sinnvoller, da "Gods of the Arena" ja auch gewissermaßen als Rückblende nach "Blood and Sand" konzipiert ist. Oder genauer gesagt (bitte NICHT lesen, wenn die erste Staffel noch nicht komplett angesehen wurde):

      Display Spoiler
      Zu Beginn von "Gods of the Arena" fährt die Kamera quasi durch das Auge in die Gedanken des sterbenden Quintus Batiatus - zeigt dann in der Staffel also gewissermaßen, auf welche Art er zu der Person geworden ist, die er war. Man könnte es eventuell sogar so deuten: kurz vor seinem Tod läuft noch einmal sein Leben (bzw. ein Abschnitt davon) vor seinem inneren Auge ab. Dass zum Ende der letzten Folge von "Gods of the Arena" die Kamera wieder aus seinem Auge heraus zoomt und dann den toten Batiatus zeigt, spricht auch für diese Deutung.
    • Ich habe Spartacus zu Ende geschaut. Irgendwie vermisse ich diese Serie jetzt schon. Hat mir sehr viel Freude und Spannung bereitet diese Serie. Intrigen, Kampf, Liebe, Sex - eine sehr gute Mischung. Schade, dass der erste Spartacus-Schauspieler leider verstorben ist. War anfangs etwas gewöhnungsbedürftig einen Anderen in dessen Rolle zu sehen. Im Groben und Ganzen sollte man sich diese Serie unbedingt anschauen. Die Zeitlupen-Szenen sind super. Ich finde es wirklich schade, dass die Serie schon abgeschlossen ist. Über die ein oder andere Staffel hätte ich mich schon noch gefreut. :thumbsup: