Wunderbare Jahre - 25th Anniversary Release: WEB-CAP | (GER+ENG) | x264

    • Hallo mheimer,

      danke für die ganze Arbeit und die Super-Uploads von den ersten drei Staffeln Wunderbare Jahre. Ich bin so froh, nach
      so vielen Jahren eine ordentliche Version gucken zu können ohne Branding
      und Werbung und richtigem Abspann. Kommen die restlichen drei Staffeln auch noch in der nächsten Zeit? Neben der Cosby Show und Family Ties meine Lieblingsserie von damals. Unerreicht!!!


      Nochmal danke für den ganzen Aufwand für diese Folgen so hinzubekommen.



      Viele Grüße
    • mammamaria schrieb:

      Hallo mheimer, danke für die ganze Arbeit und die Super-Uploads von den ersten drei Staffeln Wunderbare Jahre. Ich bin so froh, nach so vielen Jahren eine ordentliche Version gucken zu können ohne Branding und Werbung und richtigem Abspann. Kommen die restlichen drei Staffeln auch noch in der nächsten Zeit?

      Danke. Klar kommt der Rest auch noch. Ist allerdings schon ziemliche Arbeit, deswegen geht's nicht einfach so ruckzuck. Staffel 6 wird übrigens leider doch ein kleines "Puls4"-Logo in der oberen Ecke haben - ist in dem Fall halt das beste verfügbare Videomaterial. Trotzdem wird es dabei natürlich den original Vor- und Abspann geben, sowie die abschließenden Sekunden jeder Folge, die Puls4 konsequent abgeschnitten hat. Den Zurück-aus-der-Werbung-Gong bekomme ich auch eliminiert. Bleibt dann noch das Dubben und Restaurieren der englischen Tonspur, bei der für die letzte Ausstrahlung in UK bereits diverse Original-Songs gegen Soundalikes ausgetauscht worden sind. Ist alles machbar, aber dauert halt.


      lonesam schrieb:

      Freut mich, dass da was weitergeht. Wenn du irgendwas brauchst, dann meld dich. Alle Aufnahmen, die per Timer geklappt haben sind noch auf meiner Festplatte.

      Vielen Dank. Material ist bereits komplett vorhanden :)
    • So, ich bin zwar an und für sich erst mitten in der 4. Staffel unterwegs, was die eigentlich Dub-Arbeit angeht. Aber ein wenig vorausschauend wollen auch die Folgen der 6. Staffel vorbereitet werden - das dürfte nochmal locker 2-3 mal soviel Arbeit werden...

      Jedenfalls habe ich jetzt schon ENDLOS LANGE rumprobiert die Puls4-Aufnahmen vernünftig zu deinterlacen, d.h. möglichst ohne Schmiereffekte und Ruckler bei z.B. Kameraschwenks. Nach diversen mittelmäßig erfolgreichen Tests mit entsprechenden VirtualDub-Plugins und Avisynth-Skripten, würde ich gerne mal die (hier hoffentlich vorhandenen) Deinterlacing-Experten befragen: Wer hätte einen Lösungsweg für folgendes Sample?

      share-online.biz/dl/IMRBNGSMQ5


      Das optisch bislang beste Ergebnis hat QTGMC via Avisynth gebracht. Allerdings gibt's damit immer noch keinen wirklich sauberen Schwenk, sprich es ruckelt. Merkwürdigerweise sieht das Quellmaterial auch so aus, als ob nur 3,5 von 5 Frames wirklich interlaced wären. Bei einer solchen fortlaufenden Bewegung sollten doch eigentlich alle Frames "betroffen" sein...?! Also, wer hätte hier Ahnung und könnte weiterhelfen?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mheimer ()

    • Merkwürdige PAL-Wandlung. Im Schwenk über die Fahrzeugseite zähle ich 30 (respektive 29,97) Frames je Sekunde in den 50 Halbbildern - der Rest sind Blends (= Mischungen/Überlagerungen aus zwei Frames).

      Quellcode

      1. srestore(frate=29.97)

      ... liefert dann zwar einen recht "sauberen" Schwenk (wobei "sauber" relativ ist: die miese Ausstrahlungsqualität mit unzähligen Kompressionsartefakten macht der Deblending-Funktion von Srestore das Leben schwer - aber zumindest ist der Schwenk ruckelfrei)... die paar Sekunden davor und danach enthalten nach dieser Behandlung aber scheinbar regelmäßig doppelte Frames. Wie's aussieht, sind dort nur 23,976fps(???) enthalten -> Mischmaterial???

      Ich würde vorschlagen, mal im Gleitz-Forum nachzufragen - da kann evtl. AviSynth-Pro "Didée" einen Blick drauf werfen und hat dann vielleicht einen zündenden Einfall! Ich als Laie würde behaupten: FALLS da abseits der Standard-Deinterlacer was zu machen ist, ist der Aufwand (allein schon wegen der schlechten Ausgangsqualität) den Nutzen kaum wert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von TomKeller ()

    • Bin kein AviSynth-Pro.
      Ist "srestore(frate=29.97)" alles, was ich für 'nen vernünftigen Aufruf des Skripts bräuchte? Weil: egal ob vor QTGMC aufrufe oder nicht, ich bekomme bei dem Schwenk immer genau alle 5 Frames einen zusammengeblendeten. Die anderen vier sehen schonmal annehmbar aus. Aber wie gesagt bislang irgendwie auch unabhängig von srestore.
    • mheimer schrieb:

      Ist "srestore(frate=29.97)" alles, was ich für 'nen vernünftigen Aufruf des Skripts bräuchte?

      Nein. Vor Srestore muss noch ein Fullframe-Deinterlacer eingesetzt werden, der aus den 25 interlaced Frames je Sekunde (= 50 Halbbilder je Sekunde) 50 Vollbilder je Sekunde macht. Als Fullframe-Deinterlacer ist dabei von Yadif, über TDeint bis QTGMC alles erlaubt. Siehe auch:

      avisynth.org/mediawiki/Srestore#Examples

      Srestore ist hier nötig, weil Deinterlacing alleine nichts bringt. Das Problem sind die bei der Normwandlung entstandenen Blends, also die "Mischbilder" der ursprünglichen Frames. Siehe:

      home.arcor.de/scharfis_brain/ExotischesInterlacing/#2.3.3

      Srestore versucht die Blends rückgängig zu machen und die ursprünglichen Vollbilder (von VOR der PAL-Wandlung) wieder herzustellen.

      In diesem Fall ist das Ausgangsmaterial leider nicht besonders gut, so dass nach dem Deblending mit Srestore teils Artefakte beim Schwenk zu sehen sind - der Schwenk selbst wird mit srestore(frate=29.97) allerdings ruckelfrei.

      ABER NUR der Schwenk wird dadurch ruckelfrei. Die Szenen vor und nach dem Schwenk scheinen ursprünglich mit einer anderen Framerate als der Schwenk selbst vorgelegen zu haben. Ich würde vermuten:
      • vor und nach dem Kamera-Schwenk: mit 23,976fps gedreht => 3:2-Pulldown auf 29,97fps => Normwandlung mit Blendings zu 25fps interlaced
      • während des Schwenks: mit 29,97fps (interlaced) gedreht => Normwandlung mit Blendings zu 25fps interlaced

      Das bedeutet im Klartext: mit srestore(frate=29.97) wird der Schwenk ruckelfrei, aber davor und danach wirds ruckeln! Du müsstest das also getrennt bearbeiten - hättest dann aber als Ergebnis Schnippsel mit verschiedenen Frameraten!

      Daher mein Vorschlag, im Gleitz-Forum nachzufragen. Da sind auch die Leute aktiv, von denen z.B. Funktionen wie Srestore stammen - die haben vielleicht eine bessere Idee zu Umsetzung, und eventuell auch Vorschläge um die beschriebenen Artefakte zu beseitigen (bzw. zumindest zu verringern).
    • Danke für Deine erläuterungen, Tom!
      Nach einem weiteren Abend mit diversen Testdurchläufen, läßt sich festhalten, daß man die MIT ABSTAND einwandfreiste Schwenkbewung erreichen würde, indem man im Anschluß ans Deinterlacen mit QTGMC z.B. SelectEvery() anwendet, um in jedem 5-Frame-Intervall die zwei vorhanden unsauberen/verwischten/doppelten Frames rauszulöschen (konkret: "SelectEvery(5,1,3,4)") und die FPS damit gleichzeit von 50 auf 30 reduziert. Auf die gesamte Episode übertragen ergeben sich dadurch aber leider wieder an anderen Stellen Ruckler. Von daher auch keine wirkliche Lösung.

      Und ohne jetzt ein riesig großes Fass aufzumachen (ich glaube in einen Experten-Forum wie Gleitz würde ich mit meinem Halbwissen gnadenlos untergehen), würde ich mich jetzt dafür entscheiden, das Material einfach mit QTGMC zu deinterlacen UND die Framerate anschließend bei 50fps zu belassen. Das ist zwar Frame für Frame betrachtet nicht die sauberste Lösung, liefert aber auf jeden Fall ein für die Augen angenehmes Ergebnis bzgl. sämtlicher Bewegungen innerhalb der Episode. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mheimer ()

    • Nachdem ich Folge 6x01 jetzt mind. 5-6 Mal in kürzester Zeit angesehen habe (und fast schon anfange mitzusprechen), lege ich mich fest: 50fps ist die beste Option zum Deinterlacen von Staffel 6. Danke Tom für die weiteren Vorschläge. Aber angesichts der ganzen Arbeit, die eh noch in diesem Projekt auf mich wartet, wähle ich lieber den Weg, bei dem man in einem Rutsch von Anfang bis Ende encoden kann.

      An dieser Stelle übrigens auch noch der Hinweis an die Allgemeinheit, daß sich die besten x264-Ergebnisse meiner neu gewonnenen Erfahrung nach mit VirtualDub erzielen lassen! Dagegen stinken die Resultate anderer Kandidaten wie Handbrake oder Avidemux tatsächlich optisch wahrnehmbar ab. Bei Interesse: dies hier ( Link ) war letztlich 'ne große Hilfe. Im vdprof-Skript sollte man allerdings noch die x264-Optionen von "crf" auf "bitrate" ändern.

      Nun denn. Damit genug Blabla - zurück an die Arbeit in Staffel 4!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mheimer ()

    • Weiter geht's: Staffel 4 (Ep. 7-12)

      Ab Episode 4x08 ist bei den MiLK-Rips leider die Bitrate und Auflösung niedriger. Trotzdem sind sie meine erste Wahl, da das Material einblendungsfrei und insgesamt nicht so ausgewaschen wie andere TV-Ausstrahlungen daherkommt. Bei der Gelegenheit aber folgende Frage: Worin besteht genau der Unterschied zwischen einem WEB-CAP und einem WEB-DL?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mheimer ()

    • Ohne Gewähr:

      WEB-CAP wird meines Wissens als Bezeichnung für Rips von (üblicherweise) zugangsbeschränkten Web-Streams genutzt (sprich: als Quelle dienen kostenpflichtige Streams, die nur im Browser laufen, und abgegriffen werden = mit speziellen Tools gedownloaded oder mit Screencapture-Software aufgezeichnet werden).
      WEB-DL bezeichnet hingegen Rips von (typischerweise) zugangsbeschränkten, regulär downloadbaren Web-Videos (sprich: kostenpflichtige Videos, die auf einer Seite - z.B. iTunes - zum Download angeboten werden, dienen hier als Quelle).

      Oder um es kurz zu machen:
      • WEB-DL = Quelle sind Videos, die vom Streaming-Anbieter zum Download (und Offline-Ansehen) angeboten werden
      • WEB-CAP = Quelle sind Videos, die vom Streaming-Anbieter nur als Web-Stream im Browser (ohne Offline-Betrachtung) angeboten werden
    • Würde von der Bezeichnung her schon Sinn machen. Aber "The Wonder Years" gibt's es meines Wissens nach gar nicht als Download-Angebot. Netflix und Amazon bieten doch nur Streams an, oder? Von daher ist's 'n bißchen merkwürdig, daß die Folgen ab 4x08 als WEB-DL bezeichnet werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mheimer ()