Steuer bei monatlicher Schenkung (Erbrecht)

    • Steuer bei monatlicher Schenkung (Erbrecht)

      Habe leider bei Google nichts passendes gefunden, daher mal hier gefragt in der Hoffnung, dass es bei den Usern vllt. eine(n) Fachmann/frau gibt:

      Wenn jemandem ein Geldbetrag hinterlassen wird, bei dem festgelegt ist, dass er in kleinen, monatlichen Beträgen ausgezahlt wird (also eine Art Zusatzrente), wie verhält sich das dabei mit der Versteuerung inkl. Zinsertrag.
      Es besteht kein Verwandtschaftverhältnis.
      Der Betrag wäre NICHT komplett verfügbar, fest angelegt, das Einkommen des Begünstigten ist sehr niedrig.

      Kennt sich da jemand aus?

      Lieber Gruß
      Cathy
    • also wenn das monatliche Beträge sind, dann zählt das zur Einkunftsart Nr. 7
      §2 Nr. 7 EStG Sonstige Einkünfte (in Verbindung mit § 22 EStG)
      Einkünfte aus wiederkehrenden Bezügen, soweit sie nicht zu den in § 2 Absatz 1 Nummer 1 bis 6 bezeichneten Einkunftsarten gehören


      Die Bezüge müssen also versteuert werden, wenn das Gesamteinkommen über dem Freibetrag des zu versteuernden Einkommens liegt
    • das kann ich dir leider nicht beantworten, aber ich denke mal ein Anruf beim Finanzamt dürfte dir weiterhelfen. Alternativ bei nem Steuerberater nachfragen.

      ich bin mir auch grad gar nicht mehr sicher, ob da nicht doch der gesamte Betrag zur Berechnung genommen wird oder ob der monatliche Bezug maßgeblich ist.
    • bitte gerne

      wenn du es rausgefunden hast sag mal bitte Bescheid. Interessiert mich was da nun maßgeblich ist.

      wobei ich auf den Gesamtbetrag tippe. Der steht ja nun fest. Die monatliche Auszahlung dürfte nebensächlich sein.

      Verhält sich hier ja anders als bei Renten, die als Zahlungsende z.B. den Tod des Empfängers haben