HartzIV-Sätze sind offiziell verfassungswidrig.

  • HartzIV-Sätze sind offiziell verfassungswidrig.

    Quelle:zeit.de/politik/deutschland/20…sungsgericht-hartz-urteil

    Meinungen?

    Hier meine, um mal ne Diskussion anzustoßen.

    H4- Kinder können nichts dafür. Gerade deshalb sollten sie mehr Geld bekommen. Das sollte aber anders gelöst werden, als "mehr Geld aufs Konto der Eltern". Ich kenne zu viele Hartz-Familien, in denen das Geld, was für die Kinder bestimmt ist, nicht für die Kinder genutzt wird. Und da spreche ich nicht mal vom typischen Vorurteil "Suff und Kippen".
  • Also ich hab's auch gerade bei N24 gesehen...es sieht schlecht aus für unsere Regierung; wenn man bedenkt, dass Frau von der Leyen das Hartz IV sowieso abschaffen bzw. ändern wollte, kann man es auch als Chance für ein etwas faireres System sehen.
    Man sollte diese Möglichkeit jetzt wirklich nutzen und ordentlich nachbessern, damit in diesem Land wieder etwas bessere soziale Verhältnisse herrschen.
  • Jede Person bekommt das gleiche, egal ob alt oder jung, beschäftigt oder arbeitssuchend, Großverdiener oder geringbeschäftigt. Gerecht für die Ewigkeit.
    Wer dann seine Anstellung verliert, weiß genau, was ihn erwartet und womit er klarkommen muss.
    Postfächer laufen über. Lange Wartezeiten!
  • hehe @smizz, so ist das ja jetzt, Hartz4 Regelsatz ist für alle gleich, das funktioniert ja aber nicht wirklich, ist alleine schon nicht durchsetzbar für alle Regionen und Städte.

    Eine pauschale regelung fällt mir jetzt auch keine ein die Sinn machen würde, es kann jedenfalls nicht sein das zb ein Chronisch kranker, von mir aus Diabetes, der im Monat 50€ aufwenden muss für seine Medikamente das noch aus dem Regelsatz bezahlen soll so.

    Als erstes sollten sie aber woanders anfangen meiner Meinung nach, alle 1€ jobs verbieten, Zeitarbeitsfirmen gleich mit, Praktikas für lau auch zumindest wenn es länger wie 14 Tage gehen soll.

    Mindestlohn einführen, es kann doch nicht sein das leute mit Vollbeschäftigung noch auf Sozialleistungen angewiesen sind.

    greetz :)



  • Jep das Leben ist in München teurer als in Berlin.

    Zum Thema Krankheit und H4 - da würden sich die Krankenkassen aber richtig gegen wehren.

    Wird ein Mindestlohn eingeführt, werden aber, um die Kosten zu decken, auch Leute entlassen werden.
  • smizz;285442 schrieb:

    Nein immernoch falsch.

    Keine Abtrennung zwischen IRGENDWEM. Egal ob du arbeitest oder nicht, du bekommst vom Staat x €. ;)
    Mehr gibbet dann halt nicht, und weniger aber auch nicht.
    Macht das ganze für jeden planbar.


    Fänd ich nicht in Ordnung. Das wär dann was wogegen ich klagen würde...hey komm ich dann ins Fernsehen? :D

    Ja wir leben leider in einem Sozialstaat, von dem wir alle in irgendeiner Form profitieren. Ohne selbigen könnte ich sicher nicht studieren, aber irgendwo muss doch auch Schluss sein. "Egal ob du arbeitest oder nichtdu bekommst vom Staat x €." Ummmm ich nehme das ;) zur Kenntnis.
  • ich finde aber schon das wenn man arbeiten geht mehr da sein muß als jemand der nicht arbeiten will (ob er kann ist was anderes) ... aber allein hartz4 zu ändern wird nicht reichen.

    im job bei der arbeit fände ich das fair wenn alle sogar der chef das gleiche gehalt bekommen würden versteh überhaupt nicht warum der auf sein arsch sitzt und die arbeiter die wirklich schuften nur nen hungerlohn bekommen (frau merkel und deren berufzweig mit inbegriffen)
  • Gefahrlaufend O/T gehen: Wäre ich Chef und hätte jemandem mit so miserabler Rechtschreibung zu beschäftigen, der dann auch noch das gleiche Gehalt wie ich bekäme....oh ich wäre nicht mehr lange Chef.

    @ smizz ah Grundeinkommen. Wäre es nicht für den Menschen selbst viel besser, wenn er selbst etwas schafft? Das ist so, wie mit den Kindern reicher Leute, die alles in den Arsch geblasen bekommen, ohne etwas dafür zu tun. Würden alle Menschen diese dann durch den Staat geförderte Einstellung besitzen, kann man Deutschland bald schließen. ;)
  • Arbeit muss sich auf jeden Fall lohnen. Und große Stolpersteine müssen ebenfalls abgeschafft werden. Beispielsweise lohnt sich eine selbständige Tätigkeit unter 1000€ nicht, da die Krankenkasse in diesem Fall ohne Anrechnen des eigentlichen Honorars Pauschalsätze verlangt, die teilweise über 200€ liegen können. Eine gestaffelte Berechnung ist nicht vorgesehen.

    HarzIV darf nicht zu wenig sein um zu leben. Soziale Sicherung ist wichtig, genauso wie die Sicherung der Früchte der vorangegangenen Arbeit. Niemand darf gezwungen werden, all seinen Besitz abzugeben.
    Aber der Lohn für Arbeit muss sich ganz deutlich absetzen von HarzIV, was aber derzeit nicht geht, in einer Gesellschaft, in der nur auf Minigehälter eingestellt wird, die kaum über HarzIV liegen.
    Postfächer laufen über. Lange Wartezeiten!
  • Hartz4 ist eindeutig zu wenig zum Leben und zuviel zum Sterben.

    Und wenn Sie jetzt H4 anpassen wollen, dann wird am Ende (zumindest für die Erwachsenen) eh wieder ein Witzbetrag herauskommen. Ich rechne mal mit einer Erhöhung von max. 5€, eher weniger.

    Würde jeder Bürger das Bekommen, damit er würdig leben kann und am gesellschaftlichen Leben teilnehmen kann, dann müsste man Hartz4 um ca. 200€ erhöhen, eher noch mehr.

    Man soll als H4-Empfänger mobil sein, kann sich aber von dem Geld ganz sicher kein Auto incl. Unterhaltung leisten. Das Leben ist von Stadt zu Stadt unterschiedlich teuer und wie auch schon erwähnt, wenn man chronisch krank ist bleibt man (bis auf sehr sehr wenige Ausnahmen) auf seinen Kosten sitzen.

    Ich bin ja eh ein Befürworter des Bedingungslosen Grundeinkommens. Was leider nicht kommen wird, da die Politiker mit eigenem Maß messen und die Mehrheit der Bevölkerung für absolut faule Säcke halten.

    - 1€-Jobs abschaffen !
    - Zeitarbeit abschaffen oder auf das Begrenzen für das sie gedacht war (nämlich um Produktionsspitzen aufzufangen oder mal um Mitarbeiter die in Urlaub sind zu vertreten !
    - Sinnlose allgemeine Kurse (Bewerbungstraining, etc) abschaffen. Ich selbst war in 2 solcher Maßnahem die 4 Monate liefen (für den die Arge pro Monat und Teilnehmer je 2.300€ !!! an den "Bildungsträger zahlen)... und das sollte der Otto-Normal-Steuerzahler mal erfahren !
    - Sinnvolle Kurse anbieten, so dass der Arbeitslose wieder gute, reele Chancen hat in einen Beruf im 1. Arbeitsmarkt zu kommen (z.B. berufsnahe Weiterbildungen).

    - Keine höheren Hinzuverdienstmöglichkeiten (im Moment sind ca. 160€ Hinzuverdienst zu H4 erlaubt!), denn sonst hat ein H4-ler mit Hinzuverdienst mehr als der normaler (Zeit)-Arbeiter ... und somit kein Anlass mehr sein H4-Dasein zu beenden.

    - Mindestlöhne (10€ aufwärts) für alle Branchen einführen !

    - Gleiche Arbeit = Gleicher Lohn !

    .... das wünsche ich mir !

    Viele H4-ler werden in Kurse gesteckt, damit sie aus der Arbeitslosenstatistik verschwinden! Selbst kranke H4-ler (mit gelbem Zettel) fallen aus der Alo-Statistik heraus!

    Für H4 wäre sicher genug Geld für eine Grundversorgung (atm 359€) von ca. 650€ da, wenn nicht die vielen, vielen MIOs in sinnlose Kurse und Beschäftigungsprogramme gesteckt würden nur um die Statistik zu schönen um nicht zu sagen zu fälschen.

    Wenn einem H4-ler im Moment der Kühlschrank, die Waschmaschine, der Herd, etc. kaputt geht, dann müsste er sich das vom Munde absparen um ein neues Gerät (auch gebraucht) zu kaufen oder wirklich jahrelang (!) jeden Monat ein paar Euro weglegen!

    Es wird höchste Zeit eine Anti-Hartz4-Partei zu gründen !
  • Falls ich hier im SJ Board nie mehr schreiben werde, bin ich vor lauter Lachen tot umgefallen. Sorry, aber so utopisch, wie timelord es hier ausgedrückt hat, kann man doch gar nicht denken bzw sollte man nicht. :D :D :D 650 Eier hinterhergeschmissen bekommen, einfach so...wie GEIL! Als GRUNDsicherung! :D :D :D
  • beeze;285475 schrieb:

    Falls ich hier im SJ Board nie mehr schreiben werde, bin ich vor lauter Lachen tot umgefallen. Sorry, aber so utopisch, wie timelord es hier ausgedrückt hat, kann man doch gar nicht denken bzw sollte man nicht. :D :D :D 650 Eier hinterhergeschmissen bekommen, einfach so...wie GEIL! Als GRUNDsicherung! :D :D :D


    Mal sehen ob Du auch noch so herzhaft lachst wenn du selbst mal in Hartz-IV fallen solltest. Ich lebe momentan leider von Hartz-IV (mit einer angemeldeten Nebenbeschäftigung auf 110€ Basis) und ich kann dir sagen, mir ist das Lachen schon längst vergangen.
    Verheiratet sein heißt: "Man verzichtet freiwillig auf die Hälfte seiner Lebensmittel, damit man die andere Hälfte zubereitet bekommt."
  • ^^ Ich krieg mich grad wieder ein :D , denn ich muss dir mitteilen, dass ich selbst 1 Jahr davon leben musste durch einen Umstand an dem ich selbst schuld war. Und ich habe es überlebt (habe seitdem einen 400€ Minijob, auch neben dem Studium jetzt).