Pinned Minimalvorgaben für selbsterstellte XviD-Releases

    • Minimalvorgaben für selbsterstellte XviD-Releases

      Hier im Board gibt es einige, die sehr gute self-made Rips anfertigen. Anbei mal ein kleiner Leitfaden, wie auch Neulinge sehr gute Ergebnisse erzielen können.
      Beachtet bitte, das es sich dabei um Beispiele und Scene Regeln handelt. Solltet ihr euch mit der Materie auskennen, dann können die Einstellungen natürlich abweichen. Dies betrifft vor allem die Größe, da der Scene Standard doch recht überholt ist.


      - XviD:

      Source Code

      1. Quantization Type: H.263 oder MPEG, keine Custom-Matritzen
      2. Adaptive Quantisierung: Ja, VAQ eigene Entscheidung (Xvid 1.2.1 VAQ-Build oder XviD 1.3.0 Beta haben derzeit VAQ)
      3. 1 B-Frame (BVOP)
      4. Quantizer Ratio: 1.62
      5. Quantizer Offset: 0.00
      6. Kein Qpel, GMC, Packed Bitstream
      7. Motion Search Precision: 6
      8. VHQ Mode: 4
      9. VHQ für B-frames: Ja
      10. Chroma Motion: Ja
      11. Turbo: off
      12. Frame drop Ratio: 0
      13. Max I-Frame Interval: 250
      14. Trellis: Ja
      Display All


      I-Frame Boosting sollte ggf. abgeschaltet werden bei starkem Rauschpumpen.
      Bei allen Quellen schlechter als DVD sind Filter gestattet, bei DVD oder besserer Quelle nur Rauschfilter mit angemessenen Konfigurationen.

      - Audio:

      MP3 minimal 128kbps ABR (Bei AC3 Passthrough minimale Videobitrate beachten!)
      CBR-MP3-Audio ist eher ungern gesehen, da CBR alles andere als gute Qualität liefert.
      Staxrip Config Line:

      Source Code

      1. "%application:BeSweet%" -core( -input "%input%" -output "%output%" ) -azid( -c normal -L -3db ) -ota( -d %delay% -hybridgain ) -lame( --abr %bitrate% )



      - Größen SL: (Orientierungswerte lt. Scene Rules)

      Source Code

      1. bis maximal 12:00 Minuten: freie Größe (ca. 1000 Kbit)
      2. bis maximal 21:00 Minuten: 175 MB
      3. bis maximal 33:00 Minuten: 233 MB
      4. bis maximal 50:00 Minuten: 350 MB
      5. bis maximal 65:00 Minuten: 525 MB
      6. bis maximal 95:00 Minuten: 700 MB
      7. bis maximal 140:00 Minuten: 1.100 MB
      8. bis maximal 185:00 Minuten: 1.400 MB
      9. bis maximal 270:00 Minuten: 2.200 MB
      10. ab 270:00 Minuten: freie Groesse (ca. 1000 Kbit)


      Größen DL:

      Idealerweise sollte eine Bitrate um 1200 angestrebt werden (sollte aber keinesfalls über 1500 liegen)

      Bei Dual-Language sind ca. 14% mehr zu berechnen:

      Source Code

      1. 350 * 1,14 = 399 (Also 400MB)


      Audio und XviD-Config sind nicht verhandelbare Werte. Bei der Dateigröße sind größere Dateigrößen nach eigenem Ermessen wählbar. Die minimale Bitrate von 1000kbps sollte nicht unterschritten werden. Richtwert für gute Ergebnisse wäre ~1200.
      Weiterhin muss das Bild unbedingt komplett und sauber von schwarzen Rändern befreit werden (Cropping). Das Bild muss soweit freigestellt werden, bis keinerlei unperfekte Stellen mehr mitencoded werden. Lieber 2 Pixel mehr croppen als schwarze Reststreifen im Bild zu behalten. Das ist nicht nur optisch schöner, es schont auch die Bitrate, da gerade der Übergang vom schwarzen Bereich zum Bild besonders bitratenraubend ist.

      Die Auflösung sollte bei einer Quelle die mindestens D1 Größe hat (720x576) mindestens 624 in der Breite betragen. Die Höhe richtet sich nach dem Seitenverhältnis.
      Bei 4:3 Rips muss die Auflösung in der Breite mindestens 512 Punkte betragen.
      Bei allen Quellen größer als D1 (720p, 1080p) muss die Breite 720px betragen.
      Bei allen Quellen kleiner als D1 (2/3 D1 (480x576), Sonderauflösungen, darf die Breite die gecroppedte Quelle nicht überschreiten.
      Des weiteren solle nach dem Crop niemals gezoomed werden.

      Alle interlaced Quellen müssen korrekt deinterlaced werden.
      Eine nachträgliche Berabeitung ist hier kaum noch möglich und das Release leider nicht mehr zu gebrauchen.
      Näheres dazu ist hier zu finden -> Interlacing Zusammenfassung


      - Sonderfall Digitale TV-Quellen:

      1. Senderlogo: können, müssen aber nicht entfernt werden
      Anleitung zu: Delogo. (Möglichst keine Blurbox verwenden.)
      2. Doppelte Szenen nach der Werbug: Entfernen möglichst mit dem Teil, der weniger Einblendungen hat.


      - weitere hilfreiche Lektüre:

      Brother Johns ultimative Tutorialsammlung
      Macflys Staxrip Tutorial mit Grundeinstellungen und nützlichen Infos zu Staxrip
      Brother Johns Homepage (Encodingwissen)

      Danke für eure Aufmerksamkeit.